Gasthaus Schupfen, Diessenhofen Spiel mit Saucen und Aromen

«Schupfen», Diessenhofen TG Der «Neue» hat sich – nach diskretem Start – gut eingelebt. Küchenchef Sebastian Diegmann verblüfft mit Seeteufel, Entenleber und kräftigen Essenzen.
Vielversprechend: Gastgeberpaar Heidi Boos und Sebastian Diegmann (Küchenchef).
© Dick Vredenbergt Vielversprechend: Gastgeberpaar Heidi Boos und Sebastian Diegmann (Küchenchef).

Die Besitzer des wunderschönen Restaurants am Rhein (Architekt Joachim Marx, Schloss-Mammern-Chefärztin Annemarie Fleisch Marx) waren nicht zu beneiden. Erst wanderte Küchenchef Christian Kuchler mit allen Auszeichnungen und der halben Brigade ab, dann legte sein Nachfolger Sebastian Diegmann einen eher diskreten Start hin.

Tempi passati: Diegmann hat in der 1336 (!) erstmals urkundlich erwähnten Liegenschaft spürbar Tritt gefasst und den GaultMillau bei einem zweiten Besuch beeindruckt. Mit seiner Leidenschaft, dem Fleiss und mit seinem Talent für Saucen mit Tiefgang.

Bereits die zwei Grüsse aus der Küche zeigten die Ambitionen des ehemaligen «Prix Taittinger»-Gewinners und setzten die Messlatte für das folgende Menü hoch an. Als Erstes schickte uns Diegmann ein hauchdünn geschnittenes Seeteufelcarpaccio mit einem Paprikachutney, danach überraschte er mit einem Trüffelravioli in der Selleriesuppe. Ein köstlicher Start.

Der erste Gang, eine Entenlebervariation (Biscuittörtchen, Crème brûlée und Terrine in Sauternes-Gelee), überzeugte durch die herrliche Frische sowie die subtilen Aromenspiele. Die klare Ochsenschwanzsuppe mit Ravioli und die Essenz vom Hummer schmeckten vorzüglich. Keine Kritik auch bei den perfekt glasig sautierten Jakobsmuscheln auf gebratenem Sellerie und dem getrüffelten Kartoffel-Millefeuille.

Es folgten ein schön rosa gebratener Rehrücken im Brotmantel mit Rotkraut und einem Wirsing-Praliné. Der Wildfond hatte ein herrlich intensives Aroma.

Sehr gelungen der aufwendigsüsse Abschluss. Ein luftig leichtes Mocca-Mousse im Biscuitmantel, eine Lebkuchenglace und konfierte Kumquats, die mit ihrem leicht bittersüssen Aroma das Dessert perfekt abrundeten.

An gleicher Adresse: empfehlenswertes Bistro mit einfacher, günstigerer Küche.

Gasthaus Schupfen
Steinerstrasse
8253 Diessenhofen
Tel. 052 - 657 10 42

Montag und Dienstag geschlossen
Visa und Mastercard
www.schupfen.ch

 

Auch interessant