GaultMillau-Restaurant Toro und Tartufi bei Matsuhisa

«Tout St. Moritz» balgt sich um einen Tisch im neuen Premium-Restaurant Matsuhisa. Weil Mister Nobus Truppe noch besser kocht als zuvor. Weil «La Coupole» auch Catwalk der Reichen, Schönen und Gutgelaunten ist.
Nobuyuki Matsuhisa (r.) und sein Chef Loris D. Di Santo
© HO

Weltstadt-Restaurant, Weltstadt-Küche! Nobuyuki Matsuhisa (r.) und sein Chef Loris D. Di Santo rocken im neuen «Matsuhisa», St. Moritz.

Das erste Kompliment geht an den Boss: «Badrutt’s»-General-Manager Hans Wiedemann hat sich vier Jahre Zeit gelassen, um die alte Tennishalle mithilfe von Londoner Designern in ein luxuriöses Restaurant umzubauen. Die originalen genieteten Stahlträger und eine Glaskuppel (freie Sicht auf den Marquard-Tower!) sind der Blickfang, eine elegante Lounge und die Bar Fixpunkte. Da drängte sich auch kulinarisch ein «Upgrade» auf: «Nobu» gibts viele auf der Welt (28), «Matsuhisa» nur ein halbes Dutzend; Nr. 6 (das schönste!) steht jetzt in St. Moritz. «Celebrity Chef» Nobuyuki Matsuhisa reiste zur Eröffnung höchstpersönlich an. Und brachte ein neues Gericht mit, mit dem er im Mutterhaus in Beverly Hills Stammgäste wie Madonna oder Kate Winslet verzückt: Toro-Tuna, weisser Alba-Trüffel, Soja. Eigentlich einfach. Aber fantastisch.

Die Crew reiste wie jedes Jahr aus Mykonos an, mit dem routinierten Chef Loris D. Di Santo und drei hervorragenden Sushi-Mastern. Die Brigade kann aus dem Vollen schöpfen: nigelnagelneue Küche, erweiterte Karte – und natürlich fantastische Grundprodukte. Die «signature dishes» sind weiterhin zu haben. Der elegante «Yellowtail Sashimi Jalapeno» etwa zum Start. Oder der weltberühmte, raffiniert marinierte und karamellisierte Black Cod als Menü-Höhepunkt. Unsere Entdeckungen diesmal: Rock-Shrimp-Tempura (in einem überraschend dicken Teig) mit Ponzu-Sauce. Ein à la minute angesetztes peruanisches Seafood-Ceviche; das Trendgericht war «very spicy», die freundliche, sehr gut informierte Servicemitarbeiterin empfahl zur Linderung ein paar Korianderblätter. Ebenfalls erstklassig: ein sanft gedämpfter Wolfsbarsch mit Dry Miso, Yuzu und Olivenöl. Der Abschluss ist bei Mister Nobu immer gleich: erst einige überragend gute Sushis (den Toro nicht verpassen!), dann ein Süppchen, diesmal heisse Pilze und Soba-Nudeln. Der Preis-Leistungs-Tipp: Menü Omakase (ab CHF 185.–) – eine Reise in sieben Etappen durch die magische Küche von Mister Nobu. Neues Rating: rauf auf 16 Punkte!

16/20 GaultMillau-Punkten
Badrutt's Palace Hotel
La Coupole/Matsuhisa
Via Serlas 27
7500 St. Moritz
Tel. 081 837 10 00
Bis Mitte März täglich geöffnet 
www.badruttspalace.com

Auch interessant