La Pinte des Mossettes, Cerniat Wachtel mit Weizen & Morcheln

Gelungener Stabwechsel im magischen Tal: Virginie Tinembart setzt weiter auf Terroir-Produkte, Gatte Georgy Blanchet auf Humor und Charme.
Von Genf in die Freiburger Voralpen: Virginie Tinembart (Küche) und Georgy Blanchet (Gastgeber) haben das mythische Restaurant gekauft.
© Kurt Reichenbach Von Genf in die Freiburger Voralpen: Virginie Tinembart (Küche) und Georgy Blanchet (Gastgeber) haben das mythische Restaurant gekauft.

Ihre Sporen am Herd hat Virginie Tinembart bei Vorgängerin Judith Baumann abverdient. Und so schwebt weiterhin der «Geist von Mossettes» zwischen dem alten Täfer des Chalets und gewinnt unter dem herrlichen Kastanienbaum neue Frische.

Anders als Judith Baumann mit ihren verrückten Feuerwerken entwickelt Virginie Tinembart aber eine schlichtere Karte, da und dort ein paar Feld- und Wiesenblumen und nur zwei Menüs (davon ein vegetarisches). Die Garpunkte sind präzis, die Mariagen von Aromen und Texturen harmonisch, die Farben originell und verschmitzt, die Präsentationen eine Augenweide: Kein Zweifel, die Köchin pflegt ihren eigenen Stil, was ihr noch viel Spielraum für weitere Entwicklungen lässt.

Herrgott, wie schön es doch unter diesem Kastanienbaum ist! Man erquickt sich an kleinen Artischocken «Barigoule» mit Pfefferminze, an Bohnen mit einem Schuss Zitrone und an Crostini mit frischem Schafskäse, dann kostet man vom herrlichen Holunderblüten-Consommé, entdeckt die Mariage von Wachtel mit Weizen-Morchel-Füllung und Waldmeister auf Brennnessel-Mousse sowie wilden Spinatblättern. Oder man verweilt bei Erdbeeren, süss-sauer, mit einer Infusion von jamaikanischem Pfeffer oder beim Mascarpone mit Tannenspitzen. Frische, Süsse, Kraft – alles stimmt zusammen.

Die Weinkarte ist ganz auf einzelne Produzenten ausgerichtet und führt nur ganze Flaschen im Angebot. Angesichts der kurvigen und langen Anfahrt ist das nicht ohne Risiko …

Doch keine Panik: Wenn man Überraschungen mag, hat Georgy Blanchet immer noch irgendwo einen kleinen unbekannten Wein versteckt, der nicht auf der Karte steht und perfekt zu diesem oder jenem Gericht passt. Dann teilt er mit uns voll Enthusiasmus und mit Talent seine Leidenschaft. Die Magie des Orts trägt viel zur kommunikativen Stimmung bei, und so knüpft man im «Mossettes» von Tisch zu Tisch Gespräche an – wobei auch der beschwingt-humorvolle Service förderlich ist.

La Pinte des Mossettes

La Valsainte
1654 Cerniat
Tel. 026 - 927 20 97

Geöffnet: Donnerstag bis Sonntagmittag Unbedingt reservieren!
Alle Kreditkarten, EC-Direct und Postcard.

 

 


 

 

Auch interessant