«Clouds», Zürich Wartelisten für ein Diner

«Clouds», Zürich Auf einen Tisch im 35. Stock des Prime Towers warten die Gäste monatelang. Lohnt sich das? Auf jeden Fall! Antonio Colaianni und David Martínez Salvany machen einen Superjob.
Zwei Chefs, eine Karte Antonio Colaianni (r.) und David Martínez Salvany begeistern im «Clouds». Vor allem bei den raffinierten Vorspeisen.
© Charles Seiler Zwei Chefs, eine Karte Antonio Colaianni (r.) und David Martínez Salvany begeistern im «Clouds». Vor allem bei den raffinierten Vorspeisen.

Der Weg zur «Wolke» dauert 30 Sekunden. Die Wartezeit ist länger: Das «Clouds» ist auf Monate hinaus ausgebucht. Im 35. Stock des Prime Towers schweben nur die Gäste auf Wolken.

Die Köche schuften. Auf zwei Etagen, ausgerüstet mit Headphones; der Architekt hat wohl noch nie in einer Küche gearbeitet. Den Stress teilen sich zwei Chefs, die gute Freunde sind und trotz hartem Start immer noch gute Freunde sind: Antonio Colaianni (Ex-«Casale», Wetzikon) und David Martínez Salvany (Ex-«Greulich», Zürich). Beide bringen je 16 Punkte mit in die «Ehe». 16 ist auch ihr Startkapital an neuer, spektakulärer Adresse.

Schwächen sind trotz langen Transportwegen nicht auszumachen. Die gestylten Servicemitarbeiterinnen mit dem hohen «C» am Gurt schleppen in scharfem Rhythmus an. Erst ein ortstypisches Amuse-Bouche: Karotten, marinierte Calamaretti, Orangenfilet, Orangenluft – eine «cloud» gewissermassen im Glas.

Dann wirds handfester und klar besser: Im «Clouds Vitello Tonnato» werden Kalbfleisch und roher Tuna von bester Qualität mit Focaccia-Scheiben voneinander getrennt. Focaccia auch zwischen einer hervorragenden Kartoffel-Olivenöl-Creme und einem wunderbar gebratenen Rouget mit Tomaten-Basilikum-Vinaigrette. Daneben die «Hauptsache»: prächtiger marinierter Pulpo. Für die dritte Vorspeise brauchts eine «Gebrauchsanweisung»: Das Rindstatar liegt unter Ei und Kartoffelschaum; glücklich wird, wer kräftig durch alle Schichten sticht. Überragend die Bouillabaisse (Crevetten, Jakobsmuscheln, Vongole, Miesmuscheln, Loup de Mer, Steinbutt), gut, aber schwer das gewaltige Raviolone mit Büffelricotta, Eigelb, wilden Spargeln und Salbeibutter.

Der raffinierteste Hauptgang? Ein Saint-Pierre-Filet mit Erbsencreme, Mönchsbart und blauen Kartoffeln. Garpunkt und der elegante Krustentierjus haben uns beeindruckt.

Clouds Prime Tower
Maagplatz 5
8005 Zürich
Tel. 044 - 404 30 00
www.clouds.ch

Mo–Sa 11.30–15, 18–0.30, So 10–14 (Brunch), 18–0.30 Uhr.
Alle Kreditkarten ausser Diners, EC-Direct. Keine Postcard. 

Auch interessant