Gasthof Neubad, Binningen BL Zander auf Apfelbrunoise

Das Haus hatte seit dem Abgang von Victor Marx 2009 wenig glückliche Zeiten hinter sich. Das änderte sich schlagartig, als Julie und Phillip Wiegand das Zepter übernahmen. Mit frischen Produkten. Aufwendiger Zubereitung. Und eigenwilligen Akzenten!
Angenehm entspannt Gastgeberpaar Julie Jaberg Wiegand mit Philipp Wiegand (sie stehen beide am Herd).
© Raja Läubli Angenehm entspannt Gastgeberpaar Julie Jaberg Wiegand mit Philipp Wiegand (sie stehen beide am Herd).

Mit den Köchen Julie und Philipp Wiegand kehrt das Glück in den Traditionsgasthof zurück. Das Paar scheut keinen Aufwand. Und was den Herd verlässt, hat eine gute Basis, fällt aber auch mit eigenwilligen Akzenten auf. Der Empfang ist freundlich, das Personal zuvorkommend, die Atmosphäre im kleinen, etwas karg gestalteten Raum wirkt angenehm entspannt.

Die «klassische Karte» enthält ein kleines Angebot an Speisen zu anständigen Preisen. Eine Schiefertafel preist ein 3- bis 5-Gang-Menü zwischen 60 bis 90 Franken an. Keine grosse Auswahl, «dafür ist bei uns alles aus frischen Produkten und selbst gemacht, auch die Brotwaren». Derweil grüsst die Küche mit einer frittierten Zander-Praline auf säuerlicher Apfelbrunoise.

Den Menü-Einstand machen knusprige Milken. Der zweite Gang, eine korrekt auf der Haut gebratene Forelle, demonstriert Frische und wartet mit zarter Räuchernote auf; die geschmorten Gurken dazu setzen eine ostdeutsche Note. Ein Lob gebührt den Wiegands für ihre Ravioli, besonders für den transparent dünnen und geschmeidigen Teig. Der saftigen Fleischfarce hat die Rotweinreduktion einen portweinähnlichen, süssen Geschmack hinterlassen. Eine Rosmarinsauce passt als Begleitung. Schade, die Saucen sind grenzwertig stark reduziert: Süsse und Säure treten zu dominant hervor.

Das Rindsfilet und auch das grosszügig portionierte Entrecôte erweisen sich als wunschgerecht gebraten. Die selbst gemachten Pommes frites verdienen Anerkennung – sie bestätigen das eingangs geleistete Frische-Versprechen.

Was beim ersten Besuch zu Kritik Anlass gab, wird beim zweiten ausgeräumt: Die saftige Maispoularde, begleitet von mit Safran parfümierten Karotten, trumpft mit einer eleganten Sauce auf, der das Gewürz eine raffinierte, an Malz erinnernde Note hinterlassen hat. Die Weinkarte dürfte noch um einige gängige Produzentennamen erweitert werden.

Gasthof Neubad
Neubadrain 4
4102 Binningen
Tel. 061 301 34 72
www.gasthofneubad.ch

Sonntag und Montag Ruhetag Samstag ab 18.00 Uhr geöffnet
Visa, Mastercard und Amex Maestro Card, Postcard

Auch interessant