Schon gefahren: Lamborghini Aventador Roadster Exaltierter Supersportler

Der Lamborghini Aventador Roadster ist ein Automobiler Extremist und eigentlich nur mit Superlativen zu beschreiben – dementsprechend fährt er sich auch.
Richtig wohl fühlt sich der Roadster erst, wenn er auf Betriebstemperatur ist. Schon nach 3 Sekunden lässt er deshalb Tempo 100 hinter sich und wird bis zu 350 km/h schnell.
© Ingo Barenschee Richtig wohl fühlt sich der Roadster erst, wenn er auf Betriebstemperatur ist. Schon nach 3 Sekunden lässt er deshalb Tempo 100 hinter sich und wird bis zu 350 km/h schnell.

Wie von einem anderen Stern steht er da. Ecken und Kanten, wohin das Auge reicht – messerscharf gezogen ergeben sie ein futuristisches und irgendwie martialisches Ganzes, das sich nah an den Asphalt schmiegt. Die Optik des Lamborghini Aventador Roadster passt zu seinen Leistungsdaten: 700 PS und 690 Newtonmeter wuchtet der im Rücken der zwei Passagiere lauernde 6,5-Liter-V12 auf die vier Räder. Die Kraftverteilung hängt vom jeweiligen Fahrmodus ab. Auf der Rennstrecke (Einstellung «Corsa») gehen beispielsweise 80 Prozent der Kraft an die Hinterachse. Gleichzeitig wird die Launch-Control aktiv und die ohnehin bereits blitzschnellen Schaltvorgänge verkürzen sich um weitere Sekundenbruchteile und werden noch brutaler. Bis zu atemberaubenden 350 km/h wird der Aventador Roadster schnell – auch offen. Die mit wachsender Geschwindigkeit scheinbar exponentiell ansteigende Geräuschkulisse erinnert dabei an wütende Naturgewalten.

Doch der V12 kann auch zahmer: Bei weniger als 135 km/h wird eine Zylinderbank komplett abgeschaltet. Diese Sparmassnahme sowie die Stopp-Start-Automatik verhelfen dem Roadster zu einem Durchschnittsverbrauch von 16 Litern und den Insassen zur Möglichkeit, sich wenigstens mit erhobener Stimme zu unterhalten oder eine Ahnung davon zu bekommen, was im Radio läuft. Doch je näher man mit solch geringen Tempi dem normalen oder gar dem Stadtverkehr kommt, desto weniger wohl fühlt sich der Supersportler – und sein Fahrer. Bei 2,03 Meter Fahrzeugbreite kein Wunder. Zudem bringt der Roadster trotz extremem Leichtbau ein Leergewicht von 1625 Kilo auf die Waage, was ihn in der Stadt träge erscheinen lässt – natürlich nur bis zum nächsten Ortsausgang.

Wer nun trotz dem bisher frostigen Frühling Lust auf ein exzentrisches Cabrio hat und zudem eine knappe halbe Million Franken erübrigen kann – tja, der muss sich trotzdem gedulden: Denn bereits bis 2015 ist der Aventador Roadster ausverkauft.

Auch interessant