Publireportage | Ford Fords Familienfreund

Bei der grossen Leseraktion zum Energy Air sicherte sich Familie Wiederkehr im Karaoke-Battle den zweiten Platz. Als Belohnung reiste die fünfköpfige Familie mit dem geräumigen Ford Galaxy zu einem unvergesslichen Wochenende nach Pontresina GR. 

Fast 20000 Kilometer legen Christoph, 37, und Mirjam Wiederkehr, 34, mit ihren Kindern Kian, 5, Amie, 3, und Alea, 8 Monate, pro Jahr im Auto zurück. Für ein verlängertes Wochenende durften sie ihren Familienwagen nun gegen einen nagelneuen Ford Galaxy mit 4x4 tauschen und sind begeistert: «Die Umstellung auf den 4,85 Meter langen Van brauchte zwar eine kurze Eingewöhnungszeit, aber zum Fahren ist der Galaxy absolut top», verrät der Familienvater aus Nebikon LU. «Mir hat vor allem seine Durchzugskraft gefallen. Die Kurven über den Julierpass haben richtig Spass gemacht», meint er mit einem Schmunzeln, ergänzt dann aber, «auch wenn dies für mich nicht der wichtigste Aspekt bei einem Auto ist, sondern das Platzangebot.» Kein Wunder, bei drei Kindern! Aber für den Ford Galaxy mit fünf- oder sieben Plätzen und 300 bis 2339 Litern Gepäckraum auch kein Problem. «Der Ford bietet Platz für alle Ansprüche einer fünfköpfigen Familie», freut sich Mutter Mirjam. «Toll auch die vielen praktischen Ablageflächen für Portemonnaies, Schlüssel und Brillen – das schafft Ordnung im Auto», hält die Mutter zufrieden fest. Doch nicht nur das tolle Fahrverhalten und die Geräumigkeit des Galaxy können die Familie Wiederkehr begeistern. Die grösseren Kids Kian und Amie finden vor allem die elektrische Heckklappe lustig.

Praktische Heckklappe

Daher kann Vater Christoph zwar die Heckklappevor dem Hotel Saratz in Pontresina schliessen, doch schon fragt ihn Amie keck: «Darf ich sie nochmals aufmachen?» Und locker drückt sie danach auf die Fernbedienung und lässt die Heckklappe des Galaxys mehrmals auf und gleich wieder zu klappen. «Damit hätten sich die beiden stundenlang verweilen und ‹Versteckis› spielen können», gesteht Mutter Mirjam, «da würde wohl bald eine zweite Batterie für die Fernbedienung fällig.» Die fünfköpfige Familie genoss die Zeit mit dem verlässlichen Begleiter im malerischenEngadin mit Badeplausch im Hotelpool und Gondelbahnfahrt von Celerina nach Marguns sichtlich.

Einmaliges Erlebnis

Nur einmal verzichtete die Familie freiwillig auf die 180 PS des Allradlers. Als es zur grossen Freude von Tochter Amie mit den 2 PS einer Pferdekutsche zum Abendessen ins Val Roseg geht. «Der Ford mit all seinem Komfort und Sicherheitselementen ist eine Wucht. Wir könnten uns durchaus vorstellen den Galaxy zu kaufen, dann jedoch als preiswerteren Turbodiesel», verrät Christoph Wiederkehr. Darauf erwidert Ehefrau Mirjam: «Vorher will ich den Ford aber auch noch testen,denn bislang hast Du mir den Schlüssel noch nie überlassen...»

 
 
 
 
Auch interessant