Opel Astra Sports Tourer Für die Kombi-Nation

Der Opel Astra Sports Tourer möchte es gleich zweien recht machen: einerseits dem Konzept Kombi und andererseits dem zeitgemässen sportlichen Geschmack für automobiles Design.
Einer, der mehr will. Rundum eine erwachsene, aber ebenso elegante Erscheinung.
Einer, der mehr will. Rundum eine erwachsene, aber ebenso elegante Erscheinung.

Fasziniert folgen Adrian Brodbecks Augen der abfallenden Dachlinie des neuen Opel Astra Sports Tourer. Der Management-Direktor von Opel Schweiz erklärt dazu: «Ziel der Entwicklungsabteilung war, die optische Balance zwischen Athletik und Funktionalität zu halten – als optimale Kombination dieser zwei Tugenden in einem Auto.» Damit folgt Opel dem aktuellen Design-Trend. Und Brodbeck hegt deshalb auch keine Zweifel daran, dass der neue Sports Tourer zu einem der meistverkauften Kombis der Kompaktklasse werden kann. Dass gerade Kombis den Geschmack der breiten Masse treffen, ist wichtig. Denn die Zeiten, in denen Kombinationsautos als praktische, aber wenig schickliche Mehrzweckfahrzeuge für Handwerker und Gewerbetreibende galten, sind definitiv vorbei.

Längst ziehen Autofahrer in vielen Ländern (auch in der Schweiz) die Kombivariante der Limousine vor. Damit haben auch die kantigen Kombiformen für maximal grosse Ladevolumen ausgedient. Praktisch zwar, aber nicht besonders dynamisch wirkend, passen sie schlecht zur modernen Vorstellung urbanen Lebens. Deshalb fällt die Dachlinie des neuen Astra-Kombis elegant nach hinten ab, während seine ohnehin hohe Gürtellinie noch ansteigt. Dazwischen laufen die hinteren Seitenfenster schmal zusammen. Das wirkt dynamisch, kostet aber Rundumsicht und Ladekapazität. Doch die Form folgt einer Funktion – dem Lifestyle.

Dennoch: Mit einem maximalen Kofferraumvolumen von bis 1550 Litern ist der Sports Tourer mit Blick auf die Konkurrenz dennoch vorne dabei. Er macht gar dem grösseren Bruder Opel Insignia noch was vor. Auch dank einfach umzuklappenden Rücksitzen und gut erreichbarer, ebener Ladezone. Ganz Lifestyle eben.

Auch interessant