Schon gefahren: Peugeot 208 Geschrumpft zu neuer Grösse

Der neue Peugeot 208 ist keine riesige Sensation, aber immerhin eine gut gelungene Überraschung. Kürzer als sein Vorgänger bietet der Kleinwagen innen trotzdem mehr Platz.
Flotter Feger: Vom geringeren Gewicht und den kompakteren Abmessungen profitieren die Handlichkeit und das Fahrverhalten.
Flotter Feger: Vom geringeren Gewicht und den kompakteren Abmessungen profitieren die Handlichkeit und das Fahrverhalten.

 Kleinwagen liegen im Trend. Trotzdem wird es für die Autohersteller immer schwieriger, sich gerade in diesem Segment gegen die stetig wachsende Konkurrenz durchzusetzen und – genauso wichtig – Geld zu verdienen: Kleinere Autos bedeuten auch kleine Gewinnmargen. Dies musste auch Peugeot erfahren. Spülte der 205 von 1985 noch richtig Geld in die Kasse, wollte dies vor allem mit dem 207 nicht mehr richtig klappen. Nun soll es der neue 208 richten. Die Franzosen machen Nägel mit Köpfen und setzten gleich an den unterschiedlichsten Stellen an. Als Erstes haben sie den 208 geschrumpft. Dies trifft auf die Karosserie (7 Zentimeter kürzer), aufs Gewicht (minus 110 Kilo) und den Verbrauch (minus 1,4 l/100 km) zu. Äusserlich kompakter, will der frischer gestylte 207-Nachfolger wieder vermehrt Frauen ansprechen, gleichzeitig aber auch sportlicher sein. Um die Kosten im Zaum zu halten, wurden bei der Entwicklung 30 Prozent eingespart. So steht der 208 zum Beispiel auf der Bodengruppe des 207. Das hat den Vorteil, dass den Passagieren trotz kompakteren Abmessungen dank der besseren Raumausnutzung gar etwas mehr Platz zur Verfügung steht als im Vorgänger. Der Kofferraum wuchs um 15 auf stattliche 285 Liter bzw. um 153 auf 1076 Liter bei umgeklappten Rücksitzen. Der Clou: Dank kleinem Lenkrad und hoch platzierten Instrumenten blickt der Fahrer nicht durch, sondern über das Lenkrad auf die Anzeigen. Bei der ersten Probefahrt gefällt der 208 mit ausgezeichneten Fahreigenschaften. Er ist äusserst handlich, lenkt präzise ein und vermittelt viel Fahrspass – mit einem Federungskomfort, der Massstäbe setzt. Hier profitiert er auch vom deutlich geringeren Gewicht (ab 1035 Kilo), was sich zudem positiv auf den Verbrauch auswirkt.

Motoren Benzin 68, 82, 95, 120, 155 PS, Diesel 68, 92, 115 PS

0 bis 100 km/h 7,3 bis 14,0 s

Spitze 163 bis 215 km/h

Verbrauch 3,4 bis 5,8 l/100 km

CO2-Ausstoss 87 bis 135 g/km

Energieeffizienz A bis C

Verkauf ab sofort bzw. 1)ab Juli 2012 und 2)ab September 2012 erhältlich

Preise CHF 16 500.– bis CHF 27 550.–

Konkurrenten Citroën C3, Fiat Punto, Ford Fiesta, Hyundai i20, Mazda 2, Nissan Micra, Opel Corsa, Renault Clio, Seat Ibiza, Skoda Fabia, Suzuki Swift, Toyota Yaris, VW Polo u. a.

Unser Urteil Der pfiffige Peugeot 208 beweist, dass Autos nicht grösser und schwerer werden müssen, um besser zu sein. Dank gelungenem Gesamtpaket und attraktiven Preisen könnte der 208 durchaus an die Erfolge des legendären 205 anknüpfen.

 

 

 

Auch interessant