Studie Abnehmen mit Höhenluft

Ohne grosse Anstrengungen Kilos verlieren? Wissenschafter der Maximilians-Universität in München beweisen jetzt, dass es geht.
Abnehmen mit Höhenluft
© RDB/Franz Neumayr Abnehmen mit Höhenluft

Ein Aufenthalt in hohen Gebirgsregionen lässt tatsächlich Pfunde purzeln. Auch bei 20 Probanden, die bei einer Münchner Studie mitmachten, klappte es. Wie Wissenschafter um Dr. Florian J. Lippl berichten (Obesty online), haben alle Probanden nach einer Woche Aufenthalt im Durchschnitt 1,7 Kilo abgenommen. Auch der systolische (obere) Blutdruck verringerte sich. Das Diätrezept: einfach rauf auf mehr als 2600 Meter über Meer.

Die Wissenschafter vermuten, dass der Effekt auf einem erhöhten Grundumsatz, also der Energiemenge die der Körper benötigt, sowie dem geringeren Appetit beruht. Während dem Höhenaufenthalt assen alle Teilnehmen weniger, bewegten sich aber mit 5500 Schritten im Tag nicht mehr als sonst.

Der Jojo-Effekt bekommt bei dieser Kur keine Chance. Auch vier Wochen nach der Rückkehr ins Flachland, konnten die Studienteilnehmer das Gewicht halten.

Auch interessant