Check-up: Alarmsysteme Eine Uhr, die Leben rettet!

Bis jetzt funktionierten Alarmsysteme für Senioren nur in einem begrenzten Raum. Eine neue Notrufuhr sorgt auch unterwegs – ganz unauffällig – für ein sicheres Gefühl.
Gut getarnt: In der Limmex-Notrufuhr versteckt sich ein Handy. Im Notfall drückt man den Alarmknopf (r.) und wird mit Personen seiner Wahl oder der Notrufzentrale verbunden.
Gut getarnt: In der Limmex-Notrufuhr versteckt sich ein Handy. Im Notfall drückt man den Alarmknopf (r.) und wird mit Personen seiner Wahl oder der Notrufzentrale verbunden.

Jede dritte Schweizerin, jeder dritte Schweizer über 65 Jahre stürzt mindestens einmal im Jahr. Nicht selten können Gestürzte nicht mehr selber aufstehen und müssen liegen bleiben, bis sie jemand findet. Zum Teil vergehen Stunden. Zeit, die Komplikationen mit sich bringt. «Wenn betagte Menschen länger als eine Stunde liegen bleiben, kann das schlimm ausgehen», sagt Dr. Daniel Grob, Chefarzt und medizinischer Direktor des Waidspitals Zürich. Die möglichen Folgen: Austrocknung, Unterkühlung, Lungenentzündung, Druckgeschwür (Dekubitus) oder ein Nierenversagen infolge von zerstörten Muskeln. «Je schneller man reagiert, desto geringer die Komplikationen», sagt der Spezialist.

Genau da knüpft die Notrufuhr der Schweizer Firma Limmex an. Ist man in Gefahr, drückt man auf einen speziellen Alarmknopf und wird sofort mit einer Person seiner Wahl oder der Notrufzentrale des Roten Kreuzes verbunden – die Uhr wird zum Handy. Anders als bei bisherigen Notrufsystemen funktioniert die Uhr auch ausserhalb der Wohnung.

Ein weiterer Vorteil: die Unauffälligkeit. Dr. Grob weiss, dass Patienten die herkömmlichen Alarmsysteme oft nicht tragen, weil sie nicht stigmatisiert werden wollen. «Häufig liegt der Alarmknopf deshalb im Nachttischli.»

Die Limmex-Uhr soll nicht nur älteren Menschen helfen. Sie eignet sich auch für Menschen mit Krankheiten wie Epilepsie, Herzproblemen oder starken Allergien – sie alle sind auf schnelle Hilfe angewiesen. Weiter sehen die Hersteller einen Markt für Sicherheitsangestellte oder Kinder. Dank GSM-Funktion ist eine Lokalisierung über das Handynetz möglich. Die Uhr gibt es in verschiedenen Ausführungen zu Preisen zwischen CHF 495.– und 735.–. Dazu kommt ein monatliches Abo von CHF 25.– oder 35.– (je nach Funktionen).

Auch interessant