Wir nehmen ab Lektion 3: Essen ist nicht Fun

Viele Menschen können gar nicht abnehmen, weil psychologische Gründe für übermässiges Essen ausgeblendet werden.
Dr. Stutz rät: Essen ist in erster Linie dazu da, um uns die notwendigen Betriebs- und Baustoffe zuzuführen. Essen darf und soll Genuss sein, es soll aber weder in erster Linie Spass machen noch Trostpflaster sein. So einfach lässt sich die Seele nicht abspeisen.
Dr. Stutz rät: Essen ist in erster Linie dazu da, um uns die notwendigen Betriebs- und Baustoffe zuzuführen. Essen darf und soll Genuss sein, es soll aber weder in erster Linie Spass machen noch Trostpflaster sein. So einfach lässt sich die Seele nicht abspeisen.

Alles ist cool, alles soll Spass machen, sogar das Essen. Dumm ist nur, dass wir dabei immer dicker werden. Übergewicht ist der schlimmste Risikofaktor für alle möglichen Krankheiten, besonders, wenn er sich mit Bewegungsarmut paart. Alles leidet unter dem Körperfett; das Herz, das Gehirn, die Bauchspeicheldrüse und sämtliche Arterien.

Essen hat in unserer Gesellschaft einen viel zu hohen Stellenwert. Tausende von Kochbücher, Ernährungsratgeber, der Kampf um Gault Milleau Punkte, etc zeugen davon. Und das, während Millionen von Menschen nicht einmal sauberes Wasser geschweige denn das tägliche Brot haben. Oft macht es sogar den Anschein, als gehöre «gut essen» noch zum wenigen, was dem Menschen des 21. Jahrhunderts an Lebenssinn geblieben ist.

Kommt dazu, dass wir Gefühle von Langeweile, Anspannung und Frust nur sehr schwer ertragen. Was liegt näher, als mit dem allgegenwärtigen Essen alle negativen Gefühle augenblicklich zu verscheuchen? Essen entspannt. Essen belohnt. Essen tröstet. Essen wirkt sogar antidepressiv. Essen hilft über Einsamkeit und Langeweile hinweg. Essen wirkt sofort, besonders, wenn es viel Fett und Zucker hat.

Halten wir uns wieder mal bewusst vor Augen: Essen ist in erster Linie dazu da, um uns die notwendigen Betriebs- und Baustoffe zuzuführen. Dann erfüllt Essen eine wichtige soziale Funktion. Essen darf und soll Genuss sein. Aber Essen soll weder Spass machen noch Trostpflaster sein. Die Wirkung hält jedenfalls nicht lange an. Schon bald kommt der Hunger zurück. Der Hunger nach Anerkennung, Liebe, Erfolg und Lebenssinn, nach Zufriedenheit und Geborgenheit.

So einfach lässt sich die Seele nicht abspeisen. Das sind neue Töne, wenn es ums Abnehmen geht, gewiss. Aber es braucht neue Wege. Denn offensichtlich funktionieren all die Methoden nicht, bei denen es nur um die simplen Kalorien geht.

Auch interessant