Betrifft Depression Psychisch okay dank Lifestyle

Jede fünfte Frau über 65 Jahren erkrankt an einer Depression. Das ist die schlechte Nachricht. Die gute aber ist: Pflegen Frauen einen gesunden Lebensstil, können sie aktiv Gegensteuer geben!

Die Zahlen sind erschreckend. Sie zeigen, was man schon lange vermutet, aber bisher noch nie richtig untersucht hat: Depressionen treffen Frauen mit zunehmendem Alter schwer, besonders wenn sie ungesund leben.

Jede fünfte Frau im Alter von über 65 Jahren erkrankt an einer Depression. Das ist das Resultat einer US-amerikanischen Studie um die Epidemiologin Dr. Amy L. Byers von der Universität von Kalifornien in San Francisco mit fast 7300 Frauen. Die Teilnehmerinnen einer laufenden Kohortenstudie waren mindestens 65 und höchstens 95 Jahre alt. Je nach Schweregrad der depressiven Symptome wurden die Frauen vier Gruppen zugeordnet. Die beiden Gruppen mit der schwersten Symptomatik hatten im Verlauf der Studie zunehmend depressive Symptome oder sogar anhaltend schwere Symptome. Diese beiden Gruppen machten zusammen 18 Prozent aller Studienteilnehmerinnen aus.

Eklatant war die Erkenntnis, dass jede Form von ungesunder Lebensweise und die damit verbundenen Erkrankungen das Depressionsrisiko massiv erhöhen. Das höchste Risiko für anhaltend schwere depressive Symptome haben Frauen, die zu wenig Bewegung haben oder körperlich beeinträchtigt sind, gefolgt von Frauen, die rauchen und einsam leben, Diabetes, Übergewicht oder einen Herzinfarkt haben.

Gravierend wirken sich dabei auch alle Arten von Gefässerkrankungen und die entsprechenden Risikofaktoren aus, und zwar in Bezug auf die Schwere der Symptome und deren Chronifizierung.

Die Studie bestätigt, dass sich auch bei alten Frauen die Symptomatik deutlich verschlechtert, wenn nicht frühzeitig bei den ersten Anzeichen der Depression interveniert wird. Dazu gehört, die negativen Einflussfaktoren mitzubehandeln und zu korrigieren.

Wichtigste Schlussfolgerung: Bei Frauen nach der Menopause ist eine gesunde Lebensweise wichtiger denn je zuvor. Sie lohnt sich nicht nur körperlich, sondern auch psychisch. Ärzte sollten die Frauen nicht nur auf die Hormonproblematik, sondern systematisch auch auf ihre Lebensweise ansprechen und schon bei den ersten Anzeichen einer Depression handeln.

Auch interessant