Check-up Heiss! So schützen Sie Ihre Kids

Kerzen und heisser Tee können für Kleinkinder gefährlich werden – denn Verbrennungen und Verbrühungen gehören zu den häufigsten Unfällen im jungen Alter. Die besten Tipps, um die Gefahren zu senken!
Vorbeugung Verbrennung Kleinkinder
© Shutterstock

Eine einzige Tasse heisser Tee kann bei einem Kleinkind 20 Prozent der Körperoberfläche verbrühen.

Genau dann, wenn man mal kurz nicht aufpasst, passierts! Die kleinen Kinder schnappen sich eine Tasse mit heissem Tee, wollen unbedingt die Flamme der Kerze berühren oder auf die Herdplatte langen.

Etwa 17'000 Unfälle werden in der Schweiz jährlich durch Feuer verursacht. Verbrennungen und Verbrühungen mit heissen Flüssigkeiten gehören zu den häufigsten Unfällen (60 bis 85 Prozent) bei Kleinkindern von Geburt bis zu drei Jahren. In dieser Altersgruppe ereignet sich der Unfall fast immer in der häuslichen Umgebung und im Beisein von Erwachsenen.

Bei Schulkindern kommts oft zu Verbrennungen, weil sie mit Feuer oder Feuerwerkskörpern spielen. Zudem gibts jedes Jahr Grill-Unfälle durch den Gebrauch von Brandbeschleunigern. Ein paar einfache Tipps helfen, solche Unfälle zu reduzieren.
Gefahren in der Küche:

  • Verwenden Sie keine herunterhängende Tischdecken, und stellen Sie Tassen oder Kannen mit heissen Getränken weit weg von der Tischkante. Achten Sie bei Wasserkochern auf herabhängende Kabel.
  • Fläschchen und Brei aus der Mikrowelle fühlen sich oft nur lauwarm an, der Inhalt kann aber kochend heiss sein. Rühren Sie gut um, und probieren Sie vor dem Füttern.


Gefahren im Bad:

  • Lassen Sie den Heisswasserregler nie auf heiss stehen. Das Kind könnte sich beim Öffnen des Wasserhahns verbrühen.
  • Sichern Sie Ihre Wasserhähne mit einem Thermostat, der die Wassertemperatur auf maximal 50 Grad begrenzt.


Gefahren im Alltag:

  • Schalten Sie das Bügeleisen ab, und ziehen Sie den Stecker heraus, wenn Sie den Raum verlassen.
  • Entsorgen Sie flüssige Brandbeschleuniger und Brennsprit, Sie beseitigen damit eine grosse Gefahrenquelle.
  • Hängen Sie statt Kerzen Lichterketten an den Christbaum!


Falls es trotzdem zu Verbrennungen kommt, gilt: Kühlen Sie die verletzte Stelle 10 bis 15 Minuten mit Wasser (nicht kälter als 20 Grad), decken Sie die verletzten Areale danach mit sauberen Tüchern ab, und packen Sie das Kind in warme Decken ein. Danach den Notfall 144 anrufen.


Alle Infos finden Sie auf www.hautstigma.ch

Auch interessant