Strumpfhosen Gut im Strumpf

Im 14. und 15. Jahrhundert haben ausschliesslich Männer Strumpfhosen getragen – und dies auch nur in wohl- habenden Kreisen.
Verspielt Hüftgürtel, Agent Provocateur, CHF 235.–. Rock in Schwarz und Nude, American Apparel, je CHF 108.–. Strumpfhosen H & M (solange Vorrat), CHF 12.90 Schuhe, Melissa, Monadico, CHF 229.–. Kommode (Unikat) von Pourtoujours, Zürich. www.pourtoujours.ch, CHF 690.–.
© Fotostudio Schweizer Illustrierte, Geri Born Verspielt Hüftgürtel, Agent Provocateur, CHF 235.–. Rock in Schwarz und Nude, American Apparel, je CHF 108.–. Strumpfhosen H & M (solange Vorrat), CHF 12.90 Schuhe, Melissa, Monadico, CHF 229.–. Kommode (Unikat) von Pourtoujours, Zürich. www.pourtoujours.ch, CHF 690.–.

Der grosse Durchbruch ist erst in den 60er-Jahren gelungen, und zwar mit der Weiterentwicklung der Textilmaschinerie und der Herstellung der ersten Feinstrumpfhosen. Heute sind Strumpfhosen in vielen Variationen erhältlich – von transparent bis blickdicht, gepunktet, mit Spitze und in Knallfarben. Eine Stolperfalle bleibt: Mode-Profis kombinieren bunte Strumpfhosen stilsicher zu farbenfrohen Outfits. Anfänger sollten sich bei knalligen Strumpfhosen lieber für ein dezentes Outfit entscheiden.

Auch interessant