Mercedes CLS Shooting Brake Himmlischer Spasskombi

Mit der Kombiversion des ebenso oft kritisierten wie kopierten CLS dringt Mercedes in neue Design- und Dynamikdimensionen vor. Und sorgt zugleich für jede Menge Fahrspass.
Der Mercedes CLS bleibt seiner polarisierenden Formensprache auch in der Kombiversion Shooting Brake treu.
© Mercedes-Benz Cars press photo, do not use for advertising purposes/www.media.daimler.com Der Mercedes CLS bleibt seiner polarisierenden Formensprache auch in der Kombiversion Shooting Brake treu.

S hooting Brakes waren einst Fuhrwerke, mit denen in England widerspenstige Pferde gezähmt wurden. Später nutzten die Landadligen diese Gefährte für die Jagd. Dies dürfte wohl auch der Link sein, den Mercedes im Sinn hatte, als man der Sportkombi-Version des CLS den Beinamen Shooting Brake gab. In deutlichem Kontrast zu diesem geschichtsträchtigen Namen stehen sowohl die fortschrittliche Kraft als auch die mutige Formgebung des fast fünf Meter langen Kombis. Optisch führen die Stuttgarter die ebenso umstrittene wie kompromisslose Coupélinie des CLS weiter. Auch punkto Fahrdynamik muss man keine Einbussen hinnehmen. Das Fahrwerk des 1,8-Tönners ist hervorragend, die Lenkung direkt und knackig und schon die Basismotorisierungen der insgesamt fünf Motoren durchzugsstark. Eine tadellos arbeitende 7-Gang-Automatik übernimmt serienmässig die Kraftübertragung auf die Hinterachse (bzw. bei den beiden erhältlichen Allradmodellen auf alle vier Räder). Ebenfalls ab Werk gibt es eine sanft und schnell agierende Stopp-Start-Automatik. Der 250 CDI mit 204 PS kommt so laut Werksangabe auf 5,3 l/100 km, was einem CO2-Wert von 139 g/km und somit der Energie- effizienzklasse A entspricht. Trotz der sehr dynamischen Linie des Kombis finden nicht nur fünf Erwachsene komfortabel Platz im Innenraum, es passen auch bis zu 1550 Liter Gepäck in den Kofferraum. «Der CLS Shooting Brake begründet ein komplett neues Segment», sagt Mercedes-Schweiz-Chef Marcel Guerry, «und ich bin zuversichtlich, dass dieses Fahrzeug viele Individualisten in unserem Markt ansprechen wird.» Ob diese Hoffnung begründet ist, wird sich ab Mitte November zeigen. Dann steht der neue Kombi bei den Schweizer Händlern. 

Auch interessant