«Die grössten Schweizer Talente» Jurorin Christa: Zu kurvig fürs Tutu

Was die Schweizer auf den Kasten haben, erfahren die Zuschauer ab Samstag in der SF-Show «Die grössten Schweizer Talente». Jury-Mitglied Christa Rigozzi verrät, welches Talent ihr in die Wiege gelegt wurde, warum sie es aber trotzdem nicht nutzt.

«Autsch! Wie nur haben meine Füsse das vier Mal die Woche ertragen?», fragt sich Christa Rigozzi, 27. Zehn Jahre ist es her, seit sie die Spitzenschuhe samt Tutu und Strümpfen im Schrank ihrer Eltern verstaute. Für die «Schweizer Illustrierte» ist die ehemalige Miss Schweiz jetzt ins Ballettstudio zurückgekehrt.

Mit fünf Jahren hat sie in Bellinzona zu tanzen begonnen. «Zusammen mit meiner Cousine Guia. Wir fühlten uns wie Prinzesschen!» Talent habe sie schon gehabt – «aber in der Pubertät wurde ich viel zu weiblich für eine Ballerina». Ab Samstag sitzt die Tessinerin in der Jury der neuen SF-Castingshow «Die grössten Schweizer Talente» – neben DJ Bobo und Roman Kilchsperger. «Wir haben super Talente!», sagt sie. «Nur leider keine Ballerina!»

Auch interessant