SCHON GEFAHREN TOYOTA YARIS HYBRID Kleiner Saubermann

Für den Yaris hat Toyota die bewährte Vollhybridtechnik schrumpfen lassen. So gibts jetzt auch das Einstiegsmodell mit der Antriebskombination aus Benzin- und Elektromotor.
Frech

Eine neu gestaltete Frontschürze und LED-Tagfahrlichter verhelfen der Hybridvariante des Toyota Yaris zu einer deutlich dynamischeren Optik.
Frech Eine neu gestaltete Frontschürze und LED-Tagfahrlichter verhelfen der Hybridvariante des Toyota Yaris zu einer deutlich dynamischeren Optik.

Die Entwicklung dauerte fünf Jahre», verrät Toyota-Chefingenieur Kiyoshi Hashikabe. Und verdeutlicht damit, dass es nicht einfach war, die bewährte Vollhybridtechnik so kompakt hinzubringen, dass sie auch in den Kleinwagen Yaris passt. «Während der 1,5-Liter-Benziner und der Elektromotor unter der Fronthaube Platz finden, haben wir den von 168 auf 120 Zellen abgespeckten Nickel-Metallhydrid-Akku unter der Rückbank verstaut», erklärt Hashikabe. «Nun passt der um 42 Kilo leichtere Antrieb – was für uns ganz wichtig ist – ohne Platzverlust in den Yaris.» Daher bietet der kleine Toyota wie seine herkömmlich motorisierten Brüder selbst im Fond genügend Platz und 286 bis 786 Liter Gepäckraum. Optisch hebt sich die Hybridversion dagegen klar ab und glänzt mit einem dynamischeren Auftritt. LED-Tagfahrlichter, neue Frontschürze und LED-Rückleuchten sorgen für mehr Pfiff. Trotz netten Details wie blauen Ziernähten, blau illuminierten Anzeigen und grossem Informationsdisplay wirkt das Interieur durch die vielen Plastiksorten jedoch nicht ganz so hochwertig. Schade, denn ansonsten kann der kleine Saubermann restlos überzeugen. Rein elektrisch fährt er rund zwei Kilometer weit, danach springt der Benziner wieder helfend ein. Dank einer Systemleistung von 100 PS und 169 Nm ist der Yaris im Stadtverkehr flott unterwegs. Den Sprint auf 50 km/h meistert er innert vier Sekunden. Per Knopfdruck kann der Fahrer zudem selber zwischen den beiden Fahrmodi EV (rein elektrisch) oder Eco (besonders sparsam) wählen. So begnügt sich der Toyota mit 3,5 l/100 km. Einziger kleiner Wermutstropfen: Die ausgereifte und aufwendige Spartechnik hat ihren Preis; CHF 27 500.– sind für einen Kleinwagen trotz üppiger Ausstattung nicht ganz günstig. 

Toyota Yaris Hybrid

Motoren Benzin 74 PS und Elektro 61 PS; Systemleistung 100 PS
0 bis 100 km/h 11,8 s
Spitze 165 km/h
Verbrauch 3,5 l/100 km
CO2-Ausstoss 79 g/km
Energieeffizienz-Kategorie A
Verkauf ab Juli 2012
Preis ab CHF 27 500.–
Konkurrent Honda Jazz Hybrid
Unser Urteil Auch als Hybrid ist der Toyota Yaris ein praktischer Kleinwagen mit gutem Raumangebot, viel Komfort und gutem Fahrverhalten. Doch der tiefe Verbrauch von nur 3,5 l/100 km/h und der CO2-Ausstoss von nur 79 g/km müssen dem Fahrer beim Kauf einen Aufpreis wert sein. Denn für ein Auto mit Vollhybridtechnik ist der Yaris zwar günstig, aber im Vergleich zu konventionell angetriebenen Kleinwagen dennoch recht teuer.

 

 

Auch interessant