Fifties-Look Küss mich, Kate!

Wie feiern Modeschöpfer die Weiblichkeit am liebsten? Etwa mit Kleidern mit Eieruhr-Silhouette wie aus den glamourösen 50er-Jahren.
So weit die Füsse tragen.
© Fotostudio Schweizer Illustrierte, Geri Born So weit die Füsse tragen.

Genau das taten auch Marc Jacobs für Louis Vuitton, Miuccia Prada oder Dries Van Noten in ihren Herbst/Winter-Kollektionen 2010/2011. Zu den (Korsage-)Kleidern und ausgestellten Taillenröcken (meist in abstrakten oder blumigen 50er-Jahre-Prints) passen Wolljäckchen, schmale Wollpullover, knielange Mäntel und Accessoires aus Lack oder Leder. Etwa Pumps in Kombination mit wollenen (Knie-) Strümpfen, lange Handschuhe und nostalgische Henkeltaschen. Ein einfacher Chignon oder auch ein Ponytail komplettieren perfekt den femininen Look. Das Make-up? Ganz stilecht wirds mit feiner Eyeliner-Linie und rosenholzfarbenem Lippenstift.

Für abends griff auch schon Grace Kelly zu Signalrot. Unser Favorit: Rouge Pur Couture Nr. 1 von Yves Saint Laurent.

Bezugsquellen (siehe Bild):
Kaschmir-Pulli, Wolljupe, Dries Van Noten, Roma, Zürich, St. Gallen. CHF 579.–, CHF 1098.–. Lederhandschuhe, Tasche, Zara. CHF 59.90, CHF 179.–. Kaschmir-Strumpfhose Touch, Fogal. CHF 59.–. Ledergürtel, Hugo Boss, Jelmoli. CHF 89.–. Peeptoe-Stiefeletten, Casadei, Pure Seven, Zürich. CHF 960.–. Hundeleinen, Samen Mauser. ab CHF 35.80. 

 

Auch interessant