5 Fragen an ein Buch Aussteigerinsel

Neues Buch von T.C. Boyle - San Miguel
© Paul Seewer

«San Miguel» von T.C. Boyle.

Worum geht es?
Drei Frauen und eine Insel: Marantha und Edith Waters sowie Elise Lester verbringen einen Teil ihres Lebens auf San Miguel vor der kalifornischen Küste. Für die schwindsüchtige Marantha und ihre Tochter Elise, die 1888 auf die Insel kommen, ist das Leben hier der reine Horror. Elise dagegen führt ab 1930 mit ihrer Familie am selben Ort ein glückliches Aussteigerleben.

Wer ist der Autor?
Thomas Coraghessan Boyle ist 1948 in Peekskill, New York, geboren. Mehrere seiner Romane basieren auf historischen Personen – die Familien Waters und Lester haben tatsächlich auf San Miguel gelebt.

Warum San Miguel?
Die Schafzucht lockte die beiden Familien auf die unwirtliche, windige Insel. Heute ist San Miguel ein Naturschutzgebiet. Über die Nachbarinsel Santa Cruz hat Boyle in seinem letzten Roman «Wenn das Schlachten vorbei ist» geschrieben.

Beim Lesen?
Im ersten Teil über Marantha erinnern wir uns an die tristen Bilder aus dem Film «Das Piano» von Jane Campion.

Nach der Lektüre?
Wer T. C. Boyles sozialkritischen und bissigen Ton mag, wird enttäuscht. «San Miguel» ist gute Unterhaltung, aber etwas gar brav geraten. 

Und hier gehts zum Bestellen von T. C. Boyles «San Miguel» (Hanser)

Auch interessant