«DARK SHADOWS» (USA) Blut ist dicker als Wasser

Barnabas Collins, Spross eines reichen Fischerei-Clans ist ein sympathischer, aber etwas leichtsinniger Charmeur. Dummerweise bricht er der feurigen Angelique das Herz.
Zeit zum Aufstehen: Nach 200 Jahren im Sarg ziemlich durstig: Vampir Barnabas Collins (Johnny Depp).
Zeit zum Aufstehen: Nach 200 Jahren im Sarg ziemlich durstig: Vampir Barnabas Collins (Johnny Depp).

Darum gehts Aus Rache treibt sie erst Barnabas Geliebte in den Tod, dann verwandelt sie ihn in einen Vampir und verscharrt ihn bei lebendigem Leib. Knapp 200 Jahre später – in den wilden 1970ern – klopft Barnabas erneut an die Pforten seines Schlosses Collinwood und sinnt auf Rache.

Die Stars Michelle Pfeiffer als Hippie-Gruftimutter, Helena Bonham Carter als schrullige Psychotante und Eva Green als fiese Hexe bereiten grosses Vergnügen. Johnny Depp ist als Vampir Barnabas einiges bleicher als Jack Sparrow, dafür hat er weitaus bessere Manieren. Gastauftritt des berühmtesten Draculas der Filmgeschichte: Christopher Lee.

Das Detail Unschlagbar: Michelle Pfeiffers Uhu-aus-Bast-sitzt-auf-einem-Ast-Ohrringe beim Dinner!

Die Hammerszene Deren gibt es viele. Ziemlich lustig: Barnabas an der Hammond-Orgel. Oder: die Sprüche der bekifften Hippies am Lagerfeuer.

Der Regisseur Tim Burton, bekannt für seine schrägen, bizarren Filme («Mars Attacs», «Big Fish», «Alice im Wunderland») ist mit «Dark Shadows» wieder ein Wurf gelungen.

Das Fazit Amüsante, mit herrlichen Details und Reminiszenzen gespickte Grusel-Komödie mit hammermässigem Soundtrack. 

Länge: 113 Min.
Regie: Tim Burton.
Kinostart 10. 5.

und hier gehts zum Trailer von «DARK SHADOWS»

 

Auch interessant