5 Fragen an ein Buch Atemraubend

Das Buch «Das Geraubte Leben des Waisen Jun Do»
© Inge Jurt, Ho (3)

Worum geht es?
Das Land sorgt regelmässig für Schlagzeilen – nicht nur bei «Giacobbo/Müller», wenn sich der junge Diktator, der bekanntlich in Bern zur Schule gegangen war, in breitem Berndeutsch wieder mal ans Schweizervolk richtet … Nordkorea? Das ist doch das absurde Reich des geliebten Führers? Und mittendrin die turbulente Geschichte des Waisen Pak Jun Do – erzählt auf rasend schnellen 700 Seiten.

Wer ist der Autor?
Der US-Amerikaner Adam Johnson, 46, wurde in South Dakota (USA) geboren und lehrt heute in Standford Creative Writing. 2002 erschienen erste Short Storys von ihm. Auf der Spur des jungen Waisen hat er in Nordkorea, diesem rätselhaften Land, recherchiert. Die Sätze sind kurz, die Sprache stürmt vorwärts, einem atemraubenden Comic gleich. Für den Roman hat er 2013 den Pulitzer-Preis erhalten.

Der wichtigste Satz?
«‹Aber merken Sie es denn nicht? Es ist alles gelogen!›, sagte Jun Do.»

Für wen?
Ein modernes Märchen für Grenzgänger der absurden Wirklichkeit.

Nach der Lektüre?
Man nimmt verwundert zur Kenntnis, wie sehr sich die Rezensenten vieler bedeutender Feuilletons über Adam Johnsons makabre Montagetechnik echauffieren: von «geschmacklos» bis «Nordkorea bleibt eine Farce mit sieben Siegeln»

Hier gehts zum Bestellen des Buches «Das Geraubte Leben des Waisen von Jun Do» von Adam Johnson
.

Auch interessant