5 Fragen an ein Buch Gedächtnislücken

Der Tag an dem ein Wal durch London schwamm
© Paul Seewer

Worum geht es?
Anna ist eine alte Frau. Als sie merkt, dass sie langsam ihr Gedächtnis und ihre Erinnerungen verliert, klammert sie sich an Wortlisten (Birke, Gras, Wasser). Bruchstückweise erfährt der Leser immer mehr Details aus Annas reichem Leben. Von ihrer grossen Liebe Antti, vom Neuanfang mit Thomas in England und vor allem von ihrem heiss geliebten Häuschen in den Schären, wo sie mit Antti ihre Sommer verbracht hat.

Wer ist die Autorin?
Die Finnin Selja Ahava schrieb Drehbücher für Filme und Fernsehserien sowie Hörbücher. «Der Tag, an dem ein Wal durch London schwamm» ist ihr erster Roman.

Ein wichtiger Satz?
«Wenn die Menschen allmählich ihre Gesichter verloren, die Tage ihre Bezeichnungen und die Räume ihre Möbel, wenn vier Stunden einfach so verschwanden, nahm Anna ihr Notizbuch zur Hand und konzentrierte sich auf die Tatsachen.»

Für wen?
Für all jene, die eine Anna kennen oder eine um sich haben. Und jene, die poetische Romane lieben.

Nach der Lektüre?
Das Buch weglegen, um sich bald wieder darin zu verlieren. Denn der Roman ist berührend und behandelt das Vergessen auf eine unglaublich leichte Art und mit grosser Zuversicht.

Hier geht es zum Bestellen des Buches von Selja Ahava: «Der Tag an dem ein Wal durch London schwamm» (mare)

Auch interessant