5 Fragen an ein Buch Teuflisch gut

Femme fatale von Martin Walker
© HO

Worum geht es?
Auf das kleine französische Städtchen Saint-Denis treibt ein mit Wasser vollgelaufener Kahn zu. Darin liegt eine Frau: schön, nackt, tätowiert, tot. Dorfpolizist Bruno fischt die Leiche aus dem Fluss und beginnt zu ermitteln. Irgendwann fliegen ihm Kugeln um die Ohren …

Wer ist der Autor?
Martin Walker, Historiker und Journalist, lebt in Washington und im Périgord. Ein Schotte, der in seinen Krimis nicht geizt – weder sprachlich noch beim Lustmachen auf die reizvolle Landschaft des Périgord und das französische Savoir-vivre.

Der wichtigste Satz?
«Bruno fuhr an einer Reihe teurer Limousinen vorbei und wurde dann von einem kahlköpfigen Mann in einem billigen Anzug zum Anhalten aufgefordert.»

Für wen?
Für Périgord-Liebhaber, Gourmets, NSA-Kritiker, Pferdefreunde, Trüffel-Fans, Rüstungslobbyisten, Verschwörungstheoretiker, Höhlenforscher und, und, und.

Nach der Lektüre?
Bitte, bitte - verfilmt die Walker-Krimis! Mit Bernard Farcy als Bruno. Nicht, dass ich den für trottelig halten würde, aber beim Lesen habe ich, warum auch immer, Farcy als liebenswerten Chef de police vor Augen …

Hier geht es zum Bestellen von «Femme fatale» von Martin Walker

Auch interessant