5 Fragen an ein Buch Theorie oder Praxis?

das Buch von Heinz Helle
© Paul Seewer

Worum geht es?
Ein namenloser Mann reist nach New York, um dort einen Vortrag über das Bewusstsein zu halten. Im emotionalen Gepäck trägt er eine eben erst beendete Liebe. Um die schmerzliche Trennung besser zu ertragen, flüchtet er in gefühlsarme Reflexionen über sich und die Welt: Flugzeuge fliegen mit explodierendem Kerosin, er selbst besteht aus Sequenzen von Desoxyribonukleinsäure. So treibt er, schwankend zwischen übertriebener Selbstversicherung und philosophischem Erkenntniswillen, zwischen Bewusstlosigkeit und Bewusstsein durch die Welt.

Wer ist der Autor?
Der 36-jährige Münchner Heinz Helle ist studierter Philosoph und Absolvent des Schweizerischen Literaturinstituts in Biel, wo er auch wohnt. «Der beruhigende Klang …» ist sein Debütroman.

Ein bezeichnender Satz?
«Solange ich die Dinge nur denke, tun sie niemandem was.»

Was empfiehlt sich?
Zwischen den Zeilen der schnörkellosen Sätze lesen. Und das Lesetempo drosseln.

Das Fazit?
Wer nie über sein Handeln nachdenkt, wird zum Egoisten. Zu viel Reflexion aber kann dazu führen, dass man nicht nur sich selbst verliert, sondern auch den emotionalen Kontakt zur Aussenwelt. Wie schon Paracelsus wusste: Die Dosis macht das Gift …

Und hier können Sie das Buch «Der beruhigende Klang von explodierendem Kerosin» bestellen.

Auch interessant