5 Fragen an ein Buch «Montecristo» von Martin Suter

Montecristo Martin Suter
© Paul Seewer

Worum geht es?
Der vermeintliche Suizid eines Bankers, der aus dem Zug springt (oder gestossen wird), und zwei Hunderternötli mit identischer Seriennummer – hat das eine mit dem anderen zu tun? Der Videojournalist Jonas Brand schnüffelt, bis er plötzlich die Chance seines Lebens erhält. Nutzt er sie - oder versucht er weiter, die Wahrheit ans Licht zu bringen?

Wer ist der Autor?
Ein kreativer schreibender Tausendsassa. Martin Suter war schon: Werbetexter, Creative Director, Reporter (für «Geo»), Kolumnist (für die «Weltwoche»), Songschreiber (für Stephan Eicher). Er schrieb Theaterstücke, Drehbücher - und eine Reihe Bestseller-Romane, die auch erfolgreich verfilmt wurden.

Der wichtigste Satz?
Dillier nahm den Schein entgegen und wusste, dass er jetzt die Seriennummern zu vergleichen hatte. Um Zeit zu gewinnen, verglich er alle vier Nummern umständlich, obwohl ihm klar war: Der Super-GAU war eingetreten.

Für wen?
Für Suter-Fans, Verschwörungstheoretiker, Geldfälscher, Journalisten, Zugpendler, Banker (aktive und gefeuerte ehemalige) sowie mit ihrem Job unzufriedene Videojournalisten.

Das Fazit?
1. Prüfe jede Banknote genau!
2. Journalisten leben mitunter gefährlich!
3. Banker sind Gangster! 

Und hier können Sie das Buch bestellen. 

Auch interessant