5 Fragen an ein Buch Alles verloren?

das Buch von Stewart O'Nan
© Paul Seewer

Worum geht es?
Seit 30 Jahren teilen Marion und Art Forler Tisch und Bett. Er ist Versicherungsvertreter, sie arbeitet im Büro. Längst sind die Kinder ausgeflogen, das grosse Haus ist so leer wie ihr Eheleben. Beide hatten eine Affäre, doch das brachte sie nicht weiter. Als die Immobilienkrise kommt, verlieren sie das Haus, Art wird arbeitslos, und die Schulden häufen sich an. In seiner Verzweiflung reist das kurz vor der Scheidung stehende Paar mit einer Tasche voller Bargeld zu den Niagara-Fällen, wo sie einst ihre Flitterwochen verbracht haben. Und wo ein grosses Casino steht. Vielleicht lässt sich das leere Konto ja wieder füllen – oder gar die Ehe noch retten?

Wer ist der Autor?
Der Amerikaner Stewart O’Nan, 52, arbeitete erst als Flugzeugingenieur, bevor er sich dem Schreiben widmete.

Ein typischer Satz?
«Friedlich schlafend lag er neben ihr, was sie ungerecht fand.»

Für wen?
Für alle, die ein wenig Zuversicht in Liebesdingen brauchen können. Die Geschichte bietet Trost, (fast) ohne in sentimentalen Kitsch abzudriften.

Das Besondere?
Der Autor wirft einen ungeschönten Blick auf die vielen Unzulänglichkeiten seiner Protagonisten. Trotzdem wachsen sie einem ans Herz – und zwischendurch erkennt man sich vielleicht gar wieder.

Und hier können Sie das Buch «Die Chance» von Stewart O'Nan bestellen.

Auch interessant