5 Fragen an ein Buch Blick zurück

John Banville - «Im Lichte der Vergangenheit»
© HO

Worum geht es?
Die besten Zeiten liegen hinter ihm. Als Schauspieler ist Alex Cleave nicht mehr gefragt, das Eheleben dümpelt vor sich hin, und der Selbstmord seiner Tochter macht ihm schwer zu schaffen. Da bekommt er unverhofft ein Rollenangebot. Während sich Alex mit der Filmfigur auseinandersetzt, tauchen eigenartige Parallelen zu seinem eigenen Leben auf. Kann das alles Zufall sein?

Wer ist der Autor?
Der Ire John Banville, 68, ist Literaturkritiker und Autor. Seine Bücher wurden mehrfach ausgezeichnet, für seinen Roman «Die See» erhielt er u. a. den Man Booker Prize 2005. Unter dem Pseudonym Benjamin Black schreibt er auch Krimis.

Der prägende Satz?
«Billy Gray war mein bester Freund, und seine Mutter war meine erste Liebe.»

Das Besondere?
Der Autor verwischt die Grenzen zwischen wirklichen Erinnerungen und Fantasien sowie zwischen Bewusstsein und Unbewusstem. Getragen von einer gezielt eingesetzten Sprache sind diese Ausflüge ein Genuss.

Nach der Lektüre?
Kommen eigene Erinnerungen und Bilder aus der Vergangenheit hoch – und damit schleicht sich der leise Verdacht ein, dass vielleicht nicht alles ganz so war, wie wirs im Kopf (und Herz) mit uns herumtragen.

Und hier geht es zum Bestellen des Bueches «Im Lichte der Vergangenheit» von John Banville.

Auch interessant