5 Fragen an ein Buch Blick zurück

6 Uhr 41 das Buch von Jean-Philippe Blondel
© Paul Seewer

Worum geht es?
Cécile Duffaut, 47, hat ihre Eltern besucht und sitzt erschöpft im 6:41-Uhr-Zug nach Paris. Die erfolgreiche Unternehmerin ist deprimiert, dass ihre Eltern alt und immer unflexibler werden. Ihr Vorsatz, sich auf der Rückfahrt etwas zu entspannen, scheitert. Ausgerechnet Philippe Leduc, der sie schändlich verlassen hat, als sie Studentin war, setzt sich neben sie. Über 27 Jahre haben die beiden einander nicht gesehen – und trotz der langen Zeit ist die Verletzung nicht geheilt. Soll sie ihm endlich gehörig die Meinung sagen? Oder einen Schlussstrich ziehen und verzeihen?

Wer ist der Autor?
Das Buch des Franzosen Jean-Philippe Blondel, 50, wurde in seiner Heimat schlagartig zum Bestseller. Der Autor und Englischlehrer wohnt in Troyes.

Ein typischer Absatz?
«Niemand hat uns je gesagt, dass das Leben ganz schön lang ist. Genauso wenig hat man uns gesagt, dass das Schwerste nicht etwa die Brüche sind, sondern die langsame Auflösung, die Dekadenz.»

Wem gefällts?
Freunden von klarer, nüchterner Sprache und lebensnah erzählten Geschichten. Und natürlich Pendlern.

Nach der Lektüre?
Stellt man sich unweigerlich die Frage, wie viele Chancen, um reinen Tisch zu machen, schon ungenutzt an uns vorbeigezogen sind. 

Und hier können Sie das Buch bestellen.

Auch interessant