5 Fragen an ein Buch Sommer 1936

Ostende von Volker Weidermann
© HO

Worum geht es?
Juli 1936. Die politische Lage in Europa spitzt sich täglich zu. Stefan Zweig, dessen Bücher längst verboten sind, verbringt den Sommer im holländischen Badeort Ostende, um zu schreiben. Aber auch, um das Leben zu feiern – allen alarmierenden Zeichen zum Trotz. Dazu lädt er seinen Freund und chronischen Trinker Joseph Roth ein, der sofort einwilligt. Weitere ins Exil getriebene, verbotene Schriftsteller aus Deutschland folgen. Es wird ein Sommer der Freundschaft, voller Liebe, Zusammenhalt und Hoffnung auf der Schwelle zum Zweiten Weltkrieg.

Wer ist der Autor?
Volker Weidermann, 44, ist Feuilletonchef bei der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung». Der Autor von «Max Frisch. Sein Leben, seine Bücher», «Das Buch der verbrannten Bücher» und «Lichtjahre» lebt in Berlin.

Ein typischer Satz?
«Was hilft Toleranz in einer Welt, in der man selbst und alles, wofür man lebt und schreibt, zermalmt zu werden droht.»

Was macht das Buch aus?
Stilistisch exzellent und reich gefüllt mit verblüffenden Details bietet das kleine Buch den Genuss, am Leben, Lieben und Verzweifeln berühmter Autoren teilzuhaben. Einen Sommer lang.

Nach der Lektüre bleibt?
Das Gefühl, man wäre mit dabei gewesen.

Hier gehts zum Bestellen des Buches «Ostende» von Volker Weidermann.

Auch interessant