Chantal Michel in der Villa Gerber in Thun Das Märchenhaus

Die Berner Foto-, Video- und Performance-Künstlerin Chantal Michel inszeniert in der Villa Gerber ihre ganz eigene Märchenwelt. Auf mehreren Etagen entsteht eine Gesamtinstallation.
Das Märchenhaus
© Chantal Michel Das Märchenhaus

 Herrschaftlich steht die Villa Gerber an einer viel befahrenen Kreuzung mitten in Thun. Die Farbe des Hauses passt zum winterlich verhangenen Himmel. Das Verwaltungsgebäude der ehemaligen Käsefabrik wirkt verlassen, die Fensterläden sind geschlossen. Nur im obersten Stock brennt Licht. An der Tür keine Klingel, dafür eine Telefonnummer. Wer hier anruft, dem wird auch geöffnet: Willkommen im Märchenreich von Chantal Michel. Die Berner Künstlerin hat ein Faible für leer stehende Häuser. Ob Hotel, Schloss oder Villa, Chantal Michel nimmt die Stimmung der ihr zur Verfügung gestellten Gebäude auf und verwandelt die Räume in eine ganz eigene Welt. Letzten Sommer ist sie hier eingezogen, nun atmet das ganze Gebäude, das sie bis zur Umnutzung bewohnen und bespielen kann, die eigenartige Mischung zwischen privatem Haus und einer künstlich-künstlerischen Märchenwelt. Die «Hausherrin» empfängt persönlich und führt durch einen dunklen Gang ins Zentrum des Gebäudes – mitten in ihre neuste Gesamtinstallation «Das Ereignis».

Im schummrigen Licht entdecken die Besucher ausgestopfte Tiere, an den Wänden geheimnisvolle Porträts, von Ferne erklingt Klaviermusik, irgendwo plätschert Wasser. Gleich beim Eingang ein Hotelzimmer mit Doppelbett, gemütlicher Couch und flauschigem Teppich. Ein paar Zimmer weiter ein Salon mit Teetischchen, schweren Vorhängen, heimelig, aber in der Leere auch etwas unheimlich. In einem anderen Zimmer hängen alte, mit Rüschen und Spitzen verzierte Hochzeitskleider, ein Video zeigt die Künstlerin als Braut, die sich am Boden um sich selbst dreht. Irgendwie schön, irgendwie befremdend. Das ist bezeichnend für die Arbeiten der Foto-, Video- und Performance-Künstlerin Chantal Michel. «Ich möchte Menschen Geschichten erzählen, sie auf sinnlich-spielerische Weise in die Welt der Kunst ent führen.» Staunend betritt man die verschiedenen installativ gestalteten Räume, in denen alte und neue Werke der Künstlerin ebenso ihren Auftritt haben wie Licht, Temperatur und Geruch. Mit den aus Brockenhäusern zusammengetragenen Möbeln wirkt das Haus, als ob hier schon jahrzehntelang jemand wohnen würde. Weltabgewandt, etwas verrückt, in einem stillen, geheimnisvollen, ganz eigenen Kosmos. Doch Chantal Michel will sich nicht abwenden, im Gegenteil. Wie im Schloss Kiesen serviert die Künstlerin auch hier persönlich gekochtes Abendessen. Wer auch dann noch nicht in die Realität zurückwill, auf den wartet das Gästezimmer inklusive Frühstück mit der Künstlerin. Zauberhaft.

 Villa Gerber Thun BE.

Bis auf Weiteres, Nur auf telefonische Anmeldung: 031 311 21 90, www.chantalmichel.ch

 

Auch interessant