Im Kino Der zweite Frühling eines Country-Sängers

Crazy Heart (USA): Jeff Bridges spielt die Rolle des abgehalfterten früheren Country-Stars so gut, dass er einen Golden Globe und einen Oscar gewann.
Die Reporterin und der mürrische Macho: Bad Blake (Jeff Bridges) und Jean Craddock (Maggie Gyllenhaal).
Die Reporterin und der mürrische Macho: Bad Blake (Jeff Bridges) und Jean Craddock (Maggie Gyllenhaal).

Ganz aus der Bahn warf ihn das Leben nicht, aber er ist ziemlich weit unten angelangt. Bad Blake (Jeff Bridges) fährt mit seinem schrottreifen Offroader durch die USA, hält, wenns nötig ist, in schummrigen Bars und macht, was er am besten kann: Musik. Das Geld ist knapp, und so kommt es dem ehemaligen Country-Star gerade recht, wenn er im Laden erkannt wird und ihm der Verkäufer eine Flasche seines Lieblingswhiskys über die Theke reicht. Blake trinkt viel und muss sich während eines Auftritts auch schon mal übergeben.

Die wenigen Fans, die ihm geblieben sind, verzeihen es ihm. Denn wenn er singt und Gitarre spielt, hat der charismatische Sänger nichts von seiner Aura aus früheren Tagen verloren. Das findet auch Jean Craddock (Maggie Gyllenhaal), eine Reporterin, die Blake interviewen möchte. Der erste Teil des Gesprächs findet am Nachmittag im schäbigen Motel statt, der zweite Teil nach einem Auftritt in einer Bar, Teil drei bei ihm im Bett. Die beiden verlieben sich ernsthaft. Für Blake liegt so etwas wie ein zweiter Frühling in der Luft.

Auch im richtigen Leben wills Jeff Bridges, der Dude aus «The Big Lebowski», noch einmal wissen. Der 60-jährige Amerikaner ist zurzeit gleich zweimal im Kino zu sehen. In «The Men Who Stare at Goats» als Hippie-Kommandant und eben in «Crazy Heart». Bridges spielt den heruntergekommenen Musiker Bad Blake völlig allürenfrei und vermittelt dadurch eine fesselnde Authentizität: Blake ist mürrisch, machohaft und ungepflegt, gleichzeitig aber auch charmant, sensibel und zuverlässig – er hat noch nie einen Auftritt verpasst. Der Film, das Erstlingswerk des Amerikaners Scott Cooper, hat zudem die Qualität eines atmosphärischen Roadmovies mit guter Country-Musik und einer tollen Besetzung.
 

Das macht den Film aus

  • Jeff Bridges wurde für seine Rolle als Musiker zu Recht mit Preisen überhäuft.
  • Musikerlegende T-Bone Burnett produzierte den Film und schrieb einige Songs.
  • «Crazy Heart» ist ein stimmungsvolles Roadmovie mit viel Herz und Charme.

Länge: 112 Min., Regie: Scott Cooper, D: Jeff Bridges, Maggie Gyllenhaal. Im Kino.
 

Auch interessant