«Only Lovers Left Alive» Ewige Liebe und rotes Blut

Film Only Lovers left alive
© HO

Eve (Tilda Swinton), Marlowe (John Hurt), und Adam (Tom Hiddleston) geistern durch die Jahrhunderte. 

Die Geschichte Sie sind gebildet, vermögend, jung und schön - Eve und Adam liegt die Welt zu Füssen, und das seit Jahrhunderten. Das kultivierte Liebespaar gehört zu der Spezies der Vampire. Doch niemals würden sie ihre scharfen Zähne in einen profanen menschlichen Hals bohren. Das lebenswichtige Blut bekommen sie von bestechlichen Ärzten und nippen es stilbewusst aus geschliffenen Likörgläsern. Als Eve, die ihre Zelte in Tanger aufgeschlagen hat, spürt, dass Adam seines ewigen Lebens erneut überdrüssig geworden ist, reist sie nach Detroit, um ihm beizustehen. Erst scheint sich alles einzurenken, doch dann taucht Eves Schwester Ava auf. Als diese bei einer ihrer nächtlichen Eskapaden ihren Durst nicht zügeln kann, eskaliert die Situation. Die sensiblen Aussenseiter Eve und Adam werden aus ihrer Idylle gerissen.

Die Besetzung Tilda Swinton ist seit je eine Erscheinung wie von einer anderen Welt - als Vampir ist sie überirdisch. Tom Hiddleston, Mia Wasikowska und John Hurt komplettieren das Staraufgebot.

Die Lacher Der alte Weggefährte Marlowe stellt sich als heimlicher Autor von Shakespeares Stücken heraus. Kurz darauf stirbt er an verseuchtem Menschenblut.

Die Regie Dass ausgerechnet Independent-Regisseur Jim Jarmusch, 60, einen Vampirfilm dreht, hat keiner erwartet. Dass ihm sein Ausflug in dieses Genre derart gelungen ist, verwundert hingegen niemanden.

Das Fazit Ungewöhnlich, stilvoll, witzig, geistreich. Ein Kultfilm!

Bewertung ****
Länge 132 Min.
Regie Jim Jarmusch
Im Kino.

Auch interessant