«Gangster Squad» (USA ) Die glorreichen Fünf

Der Plot Los Angeles, Ende der 40er-Jahre: Der frühere Boxer Mickey Cohen ist zum Gangsterboss aufgestiegen und herrscht mit eiserner Faust.
Himmelfahrtskommando mit Stil: O’Mara und seine Truppe. Jerry (Ryan Gosling) verliebt sich in die Gangsterbraut Grace (Emma Stone). Ob das gut geht?
Himmelfahrtskommando mit Stil: O’Mara und seine Truppe. Jerry (Ryan Gosling) verliebt sich in die Gangsterbraut Grace (Emma Stone). Ob das gut geht?

Sein Imperium umfasst Drogenhandel, Alkoholschmuggel und Prostitution, es floriert. Wer sich ihm in den Weg stellt, wird eliminiert. Das weiss die Polizei, die korrupt ist bis ins Mark. Auch Richter, Staatsanwälte und Politiker haben längst den Kampf gegen den mächtigsten Mann der Stadt aufgegeben. Bis Sergeant John O’Mara eine kleine, verschworene Truppe aus aufrechten Polizisten zusammenstellt, um in geheimer Mission Mickey Cohen ein für alle Mal das Handwerk zu legen.

Die Schauspieler: Was für ein Cast! Sean Penn gibt den Gangsterboss: verkniffen, fies und ungezähmt. Sein Gegenpart: Josh Brolin als gerechter Rächer O’Mara, sehr amerikanisch, sehr glatt rasiert, sehr überzeugend. Und dann Ryan Gosling als Sergeant Jerry – immer steht er perfekt im Licht, hat jederzeit einen coolen Spruch auf den Lippen, raucht unentwegt – und dann dieser schelmische Blick … Besser gehts nicht.

Das Besondere: Humor! Die Sprüche sind so cool, wie die Darsteller angezogen sind!

Der Regisseur: Der Amerikaner Ruben Fleischer («Zombieland», 2009) streut auch diesmal ein paar komische Horrorelemente ein: Splatter statt Pseudo-Realismus. Originell.

Das Fazit: Der höchst gelungene Gangsterfilm ist ein visueller Augenschmaus, gewürzt mit Spannung, Humor und herrlicher Musik. Nicht verpassen!

 

Bewertung: * * * *
Länge: 113 Min.
Regie: Ruben Fleischer
Im Kino

Auch interessant