Louise Bourgeois Die Spinnenfrau

Louise Bourgeois gehört zu den Grossen ihrer Zunft. Ihre monumentale Spinnenskulptur machte sie weltberühmt: Nun sind ausgewählte Werke in der Fondation Beyeler zu sehen.
Grande Dame der Gegenwartskunst: Louise Bourgeois, 1911–2010.
© RDB / Vera Isler Grande Dame der Gegenwartskunst: Louise Bourgeois, 1911–2010.

Die meisten Menschen verlassen fluchtartig den Raum, sobald sie eine Spinne erblicken – und sei sie noch so winzig. Sie jedoch brachte es fertig, mit ihrer monumentalen Spinnenskulptur «Maman» eines der populärsten Werke der zeitgenössischen Kunst zu kreieren: Louise Bourgeois (1911 bis 2010). Die energische kleine Frau aus Paris wurde lange verkannt. Heute wird sie als die bedeutendste Bildhauerin und eine der einflussreichsten Künstlerpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts gefeiert.

Nach ihrer Tournee durch Bern, Zürich und Genf steht «Maman» ab September anlässlich der Schau «A l’infini» im Garten der Fondation Beyeler in Riehen. Die neun Meter hohe Bronzespinne beschützt nicht nur ihre Brut, die in einem Kokon an ihrem Leib hängt. Auch die Menschen verlieren ihre (Ab-)Scheu, lehnen entspannt an den dünnen Spinnenbeinen, werfen bewundernde Blicke in die Höhe und geniessen das metaphysische Gruseln. Die Bronzeplastik mit dem zärtlichen Namen gilt als Schlüsselwerk von Louise Bourgeois. «Maman» ist eine Hommage an die Mutter der Künstlerin, eine Restauratorin von Tapisserien, gleichzeitig auch ein Symbol für die unaufhörliche Erneuerung des Lebens. Die Fondation Beyeler zeigt rund zwanzig hochkarätige Arbeiten, die die zentralen Themen ihres Schaffens aufzeigen: Verarbeitung ihrer Lebensgeschichte, Auseinandersetzung mit anderen Künstlern, die Umsetzung von Emotionen in Objekte. Nicht fehlen darf auch ihr Spätwerk, die legendären «Cells». Diesen begehbaren oder nur durch eine zerbrochene Fensterscheibe einsehbaren Räumen wohnt ein besonderer Zauber inne. Skurril möbliert und geheimnisvoll beleuchtet hinterlassen diese magischen Orte der Erinnerung und des Vergessens einen nachhaltigen Einblick in das Universum von Louise Bourgeois. 


FONDATION BEYELER, Riehen BS:

3. 9. bis 8. 1. 2012, täglich 10–18 Uhr, Mi 10–20 Uhr
www.fondationbeyeler.ch

 

Auch interessant