Fondation Pierre Arnaud Neuer Kunstraum im Wallis: Abenteuer Divisionismus

Die neue Fondation Pierre Arnaud im Wallis verspricht Kunst vom feinsten. Die erste Ausstellung ist ein Feuerwerk.
«il carro del sole»

Lichtdurchflutet «Il carro del sole» (aus Tripytchon «Il giorno sveglia la notte»), Gaetano Previati. 

Die Fondation Pierre Arnaud bezaubert. Das im Dezember 2013 eröffnete Gebäude wurde vom einheimischen Architekten Jean-Pierre Emery aus Beton und Holz erbaut. Die Fassade aus fotovoltaischem Glas reflektiert den kleinen Lac du Louché und die Walliser Berge, im Innern des Gebäudes wird das Sonnenlicht gefiltert. Das imposante Kulturzentrum, das sich in Lens unweit von Crans-Montana VS befindet, wurde als Hommage an den französischen Industriellen und Kunstsammler Pierre Arnaud gebaut, der sich immer wieder gern in der Gegend aufhielt.

Jährlich wird die Fondation zwei Ausstellungen zeigen - eine im Winter und eine im Sommer. Gleich zur Eröffnung ein Feuerwerk: «Divisionismus. Beherrschte Farbe? Ungebändigte Farbe!», wo Schweizer Maler den internationalen Strömungen von 1800 bis 1950 gegenübergestellt werden. Zum ersten Mal stehen hundert Werke aus Frankreich, Italien, der Schweiz, Holland, Deutschland und Belgien miteinander im Dialog. Der Divisionismus umfasst verschiedene Stilrichtungen, bei der reine Farben aneinandergereiht werden: Punkte, Striche, Linien bis hin zum Farbfleck. Nebst Werken der berühmten Giovanni Segantini oder Paul Signac zeigt die Ausstellung auch interessante Arbeiten des Italieners Gaetano Previati oder des Schweizers Alexandre Perrier

Fondation Pierre Arnaud Lens VS. Bis 22. 4.
täglich 10-19 Uhr, Do bis 21 Uhr, Tel. 027 483 46 10
www.fondationpierrearnaud.ch, Katalog CHF 49.–
Das Bistro Indigo ist auch ausserhalb der Ausstellungszeit geöffnet, Tel. 027 483 46 11

Auch interessant