«Angel's share» (F, GB) Durch Whisky geläutert

Die Handlung: Arbeitslos, sozial randständig und ohne Perspektive schlägt sich der Kleinkriminelle Robbie in Glasgow mehr schlecht als recht durchs Leben. Nur knapp entkommt er dem Gefängnis.
Aufgepasst! Ein Haufen Hoffnungsloser macht sich auf, den teuersten Whisky der Welt zu stehlen.
Aufgepasst! Ein Haufen Hoffnungsloser macht sich auf, den teuersten Whisky der Welt zu stehlen.

Stattdessen wird er zu gemeinnütziger Arbeit unter der Aufsicht von Sozialarbeiter Harry verdonnert. Dieser Gemütsmensch gibt Robbie und seinen Kumpels den Funken Hoffnung, den sie so dringend brauchen. Zur Geburt von Robbies erstem Sohn lädt Harry die Gruppe zu einer Whisky-Degustation ein. Der Single Malt weckt neue Lebensgeister in Robbie. Als er erfährt, dass ein Fass des weltweit teuersten Whiskys auf die Versteigerung wartet, macht er sich mit seinen neuen Freunden auf in die schottischen Highlands, um heimlich ein paar Flaschen abzuzapfen und damit allen eine sorgenfreie Zukunft zu sichern.

Die Schauspieler: Hauptdarsteller Paul Brannigan trank, rauchte, prügelte sich, sass drei Jahre im Gefängnis, bis ihn Loach als Schauspieler entdeckte.

Die Herausforderung: Das Gälisch. Der Zuschauer sucht meist vergeblich nach Worten, die er versteht. Zum Glück gibts Untertitel.

Der Regisseur: Der Brite Ken Loach ist der Sozialrebell des britischen Kinos. Er gibt den «kleinen Leuten» mit Filmen wie «Cathy Come Home» oder «Ladybird Ladybird» eine Stimme.

Das Fazit: Etwas gar viele Schottland-Klischees werden hier bedient. Abgesehen davon: amüsante, leichtfüssige Unterhaltung mit einem ungewöhnlich hochprozentigen Thema.

 

Bewertung: * * *
Länge: 101 Min.
Regie: Ken Loach
Kinostart: 29.11

 

Auch interessant