Werke der Sammlung im Obersteg Edle Nachkriegskunst

Von Nolde bis Buffet - Die Werke sind sonst für die Öffentlichkeit nicht zugänglich: Jetzt zeigt das Forum Würth die Exponate einer der wichtigsten privaten Sammlungen der Schweiz.
Stilvolle Kritik an der städtischen Oberschicht: Emil Noldes «Herr und Dame, (Dame mit Pelz)» von 1918.
Stilvolle Kritik an der städtischen Oberschicht: Emil Noldes «Herr und Dame, (Dame mit Pelz)» von 1918.

Krass der Gegensatz zwischen Sujet und Malstil. Dicke Farbschichten, die grob wirkende Malweise steht in hartem Kontrast zu der vornehmen Herkunft der Porträtierten. Emil Nolde (1867–1956) hat mit «Herr und Dame» damit wohl auch Kritik an der besseren Berliner Gesellschaft geübt. Doch nicht zu laut, da von dort ja auch die lukrativen Aufträge kamen.

50 Werke, ausgehend von Picassos innovativer Plastik «La guenon et son petit», zeigt die Schau u. a. Werke von Clavé, Dubuffet, Poliakoff, Kandinsky und Klee. Den Höhepunkt der Ausstellung bildet eine Gruppe mit frühen Arbeiten von Bernhard Buffet (1928–1999), dessen Werk bis heute umstritten ist.

Forum Würth, Arlesheim BL
Bis 30. Mai, tägl. 11 bis 17 Uhr

Auch interessant