Buchtipp: «Die verrückten Flanagan» Ein explosives Debüt

Elizabeth Kelly schreibt über eine schrecklich nette Familie, in der Collie das schwarze Schaf ist, weil er alles richtig macht.
Ein explosives Debüt
Ein explosives Debüt

Eigentlich wünscht sich jeder einen Sohn wie Collie: intelligent, diszipliniert, anständig. Doch bei den Flanagans zählen andere Werte. «Wer sich an der Tür die Schuhe auszieht, gibt sich als hoffnungsloses Mitglied der Mittelklasse zu erkennen», findet Vater Charlie, der die Tage gemeinsam mit dem «Hausirren» Onkel Tom und genügend Alkohol verplempert.

Auch bei seiner Mutter Anais – einer glühenden Anhängerin des Marxismus – hat Collie einen schweren Stand. Erstens wünschte sie sich eine Tochter, zweitens ist sie geradezu vernarrt in ihren jüngsten Sohn. Der wilde Bingo mit der grossen Klappe passt genau zum Stil der Flanagans. In ihr grosses Haus am Meer, wo die Hunde in den Betten schlafen, die beiden Kinder nach Hunden benannt wurden und wo Arbeiten nur etwas für Spiesser ist.

Collies Verbündeter ist sein Grossvater Peregrine Lowell, «der Falke». Der alte Tyrann besitzt ein millionenschweres Medienimperium – das Tochter Anais eines Tages erben wird. Bis es so weit ist, hasst sie ihren Vater aber abgrundtief: «Wir verachten deinen Grossvater, weil er all das repräsentiert, was falsch läuft in dieser Welt.»
Eine Höhlenwanderung der beiden Brüder bringt Collies Leben völlig aus der Bahn. Er muss mitansehen, wie Bingo in einem unterirdischen Fluss ertrinkt. Der Kummer treibt Collie während Jahren wie ferngesteuert durch die Welt: Er schläft wahllos mit un-
zähligen Frauen, reist in ein Krisengebiet, wird Arzt – und landet schliesslich wieder zu Hause auf der US-amerikanischen Insel Martha’s Vineyard.

«Die verrückten Flanagans» ist ein Buch, das knallt. Elizabeth Kellys bildhafte, dichte Sprache wirkt wie ein Sog. So irr die Handlung teilweise ist, dieses Buch macht Spass! Kelly arbeitet bereits an der Filmadaption ihres Romans. Die Produzenten von «Finding Neverland» und «The Bourne Identity» haben sich die Rechte gesichert.

Die Stärken des Buchs

  • Nervt die eigene Familie? Dann lernen Sie erst mal die Flanagans kennen...
  • Kellys Figuren und ihre schrille Welt lassen einen nicht mehr los.
  • Eine Art modernes, überdrehtes Märchen – spannend und spassig zugleich.
Auch interessant