«IN A BETTER WORLD» (DK) Eine explosive Freundschaft

Die Story: Anton ist Arzt. Er verbringt mehrere Monate im Jahr in einem Flüchtlingscamp in Afrika. Zu Hause in Dänemark warten seine Frau, die Ärztin Marianne, und die beiden Buben Elias und Morten.
Die Idylle trügt: Die beiden Jugendlichen Elias (Marksu Rygaard, l.) und Christian (William Johnk Nielsen) hegen rachesüchtige Pläne.
Die Idylle trügt: Die beiden Jugendlichen Elias (Marksu Rygaard, l.) und Christian (William Johnk Nielsen) hegen rachesüchtige Pläne.

Trotz den Auslandseinsätzen versucht Anton ein guter Vater zu sein. Der introvertierte Elias wird in der Schule schikaniert und leidet stark unter Antons Abwesenheit. Eines Tages bekommt der Junge einen neuen Kameraden, den zwölfjährigen Christian. Die beiden verbindet bald eine tiefe Freundschaft. Von Rachegelüsten getrieben, experimentieren sie mit Sprengsätzen.

Die Regie: Susanne Bier («Nach der Hochzeit») ist in Hollywood angekommen. Nicht nur einen Golden Globe hat die smarte Dänin für das Familiendrama «In a Better World» eingeheimst, auch den Oscar für den besten ausländischen Film.

Die Stars: Die Newcomer Markus Rygaard und William Johnk Nielsen spielen ihre Rollen verblüffend glaubwürdig. Erschreckend die Gefühlsarmut bei Christian.

Das Fazit: Emotionale und moralische Grenzsituationen sind das Steckenpferd der Erfolgsregisseurin Susanne Bier. In ihrem hochspannenden neuen Film erzählt sie beeindruckend intensiv von der Freundschaft zweier Jugendlicher. Aber auch von Gewalt, Rache und Gerechtigkeit.

Bewertung: * * * *
Länge: 118 Min.
Regie: Susanne Bier
Kinostart: 31. 3.

Auch interessant