Für Sie gelesen: Verglühte Schatten Familiengeschichte zwischen Ost und West

Von der Atombombe bis zu den Attentaten in New York: Kamila Shamsie erzählt die Odyssee zweier Familien im Lauf der Zeit.
Familiengeschichte  zwischen Ost und West
Familiengeschichte zwischen Ost und West

Japan, Indien, Pakistan und Amerika: Die Autorin Kamila Shamsie spannt ihren epochalen Roman rund um den Globus. Die Erzählung beginnt in Nagasaki am 9. August 1945 mit der Atombombe. Die Lehrerin Hiroko Tanaka steht auf der Veranda, als die Welt um sie herum in Flammen hochgeht. Die drei Kraniche ihres Kimonos brennen sich als Schatten in ihren Rücken ein. Noch tiefer gehen die inneren Verletzungen: Hiroko verliert ihre Familie, ihren Verlobten Konrad und ihre Heimat Japan.

Traumatisiert reist die junge Frau nach Delhi, wo Konrads Halbschwester Elizabeth Burton mit ihrem Mann lebt. Hiroko findet ein neues Zuhause und nimmt am Leben der britischen Oberschicht teil. Ihre Liebe jedoch schenkt sie dem Inder Sajjad Ashraf, dem muslimischen Angestellten der Burtons. Das Ende der britischen Herrschaft und die damit verbundene Teilung des Landes vertreiben das frisch verheiratete Paar in den neu entstandenen Staat Pakistan. Die Burtons müssen zurück nach England.

Doch das Band zwischen den beiden Familien bleibt über Jahrzehnte erhalten. Ihre Lebenswege kreuzen sich immer wieder. Sei es in der pakistanischen Hauptstadt Karatschi, im Krieg in Afghanistan oder in New York nach den Attentaten von 9/11 – wo die kulturellen Differenzen schliesslich unüberbrückbar werden.

Anhand der Familien Ashraf und Burton lässt Kamila Shamsie die östliche und westliche Welt aufeinanderprallen.Dabei gibt es weder Gut noch Böse. Die Protagonisten pendeln zwischen den Kulturen. Kriege und Konflikte zwingen sie mehrmals, ihre Heimat zu verlassen. Was bleibt, sind Erinnerungen. Oder wie eine Figur sagt: «Heimat ist etwas, woran du dich er­innerst, kein Ort, an dem du wohnst.»
 

Das zeichnet das Buch aus

  • Ein fesselnder Roman, den man nicht so schnell aus den Händen legt.
  • Hirokos Leben rührt zu Tränen, ohne kitschig zu werden.
  • Autorin Shamsie verwebt gekonnt Weltgeschichte mit alltäglichem Leben.

Kamila Shamsie, «Verglühte Schatten» (Bloomsbury Berlin)

Auch interessant