Patrick Graf Fantastische Welten

Patrick Graf arbeitet seit 2000 daran, ein Paralleluniversum zu erschaffen. Im Kunstraum Baden ist nun das neuste Kapitel zu sehen: «Das auf der Karte westlich gelegene Meer».
Unterwasserwelt: Patrick Graf inmitten seiner Installation im Kunstraum Baden.
© Hervé Le Cunff Unterwasserwelt: Patrick Graf inmitten seiner Installation im Kunstraum Baden.

Sie wollen mal wieder abtauchen? Dann nichts wie ab nach Baden! Dort steht der Kunstraum zurzeit «unter Wasser». Sauerstoffflaschen sind für diesen Tauchgang allerdings nicht nötig. Decke und Wände der Galerie sind mit blauen Abfallsäcken verkleidet, farbige Korallen aus Karton werden von bunten Fischschwärmen aus Aludosen oder Schoggipapierchen umkreist. Ein Orca schwimmt friedlich zwischen Algen aus geschredderten Akten. Willkommen in der verrückten Welt des Patrick Graf, 31!

Der Zürcher jongliert virtuos mit Dimensionen und Zeitaltern, bedient sich bei Comics und Kunstgeschichte, schreibt Bücher, hat eine Oper komponiert und verwendet für seine raumfüllenden Installationen das, was andere weggeschmissen haben. In seinen farbigen, wilden Gemälden, Zeichnungen, Texten und Objekten schafft Patrick Graf neue Welten voller Fantasie. Seit 2000 arbeitet er an einem noch unvollendeten 3000- seitigen Epos über das «Ypsilonische Zeitalter». Hauptfiguren sind der Roboter Smoke sowie dessen Schöpfer Dr. Y, der sich aufmacht, Parallelwelten zu erforschen. «Hier befinden wir uns im neusten Kapitel: im auf der Karte westlich gelegenen Meer», erklärt der Künstler seine aktuelle Installation. Die Unterwasserwelt wird von dem friedfertigen Volk der Atlanten bewohnt.

Als Taucher auf der Suche nach neuen Ressourcen das Meer plündern wollen, kommt es zum Streit. Bis sich der Anführer der Eindringlinge in die Unterwasser-Königin verliebt und sich das Blatt doch noch zum Guten wendet. Diese an der Vernissage aufgeführte Oper, in der die Sänger extra von Graf gebastelte Kostüme trugen, ist in einem Video zu sehen. Übrigens: Der Künstler wird seine Installation während der Ausstellungsdauer bewohnen und sie laufend verändern. 

Kunstraum Baden AG. Bis 25. 11. Mi–Fr 14–17, Sa/So 12–17 Uhr, Tel. 056 - 221 66 12, www.kunstraum.baden.ch, «Episoden aus dem Ypsilon’schen Zeitalter», 3 Bände,
CHF 78.–, Edition Patrick Frey

Auch interessant