«Über-Ich und Du» (A/CH/D) Proletarier trifft auf Psychologe

Star-Psychologe
© HO

Star-Psychologe Curt Ledig wendet gegen Phobien drastische Massnahmen an. 

Die Story Der Kleinganove Nick Gutlicht, der sich mit dem gelegentlichen Verkauf von wertvollen Büchern über Wasser hält, muss untertauchen, weil er Schulden bei einer Bandenchefin hat. Er bricht in eine vermeintlich leer stehende Villa ein, wo man gerade den neuen Betreuer des hochbetagten Besitzers erwartet, der partout nicht zu seiner Tochter ziehen will. Nick trickst den Pfleger aus und bleibt. Der alte Curt, ein ehemaliger Star-Psychologe, merkt, dass mit Nick etwas nicht in Ordnung ist, doch es ist ihm egal. Er will nur eines: den Vortrag vorbereiten, in dem er Stellung zu den Anfängen seiner wissenschaftlichen Arbeit im Nazi-Reich nimmt. Aber die Turbulenzen haben erst begonnen.

Die Schauspieler Da treffen zwei hervorragende Charakterdarsteller aufeinander. Einerseits der fabelhafte Franzose André Wilms («Le Havre», 2011) als vergesslicher Star-Psychologe Curt Ledig. Anderseits der Österreicher Georg Friedrich («Faust», 2011) als Kleinganove Nick Gutlicht. Ein Vergnügen.

Der Regisseur Benjamin Heisenberg ist bildender Künstler und Autor. Seit 1999 arbeitet der Deutsche, der in Luzern lebt, auch als freischaffender Regisseur.

Die Szene Curt verbuddelt Nick, um ihn von seinen Phobien zu heilen. Und vergisst ihn prompt in der Erde.

Der Satz «Ich bin ein Fremder in meiner eigenen Vergangenheit geworden.»

Das Fazit Eine höchst amüsante Komödie mit witzigen Dialogen und schrägen Typen. Absurd und unterhaltsam. 

Bewertung ****
Länge 93 Min.
Regie Benjamin Heisenberg.
Kinostart 19. 6.

Auch interessant