«Les garçons et Guillaume à table» (B/F) Mädchenjahre eines Jungen

Weil sich seine Mutter immer eine Tochter gewünscht hat, entscheidet sich Guillaume, diese Rolle zu übernehmen. In der Komödie «Les garçons et Guillaume à table» erzählt der Protagonist Anekdoten aus seinem.
Guillaume aus dem Film Les Garçons et Guillaume, à table.
© HO

Guillaume vergöttert seine Mutter, und ihr zuliebe - sie hat sich immer ein Mädchen gewünscht - spielt er auch diese Rolle. 

Die Story Guillaume (Guillaume Gallienne) steht auf einer Theaterbühne und erzählt dem Publikum seine Lebensgeschichte. Wie er behütet aufwuchs, wie ihn sein Vater nie verstand, wie ihn seine Brüder hänselten. Und vor allem spricht er über seine Mutter (Guillaume Gallienne), die er vergötterte und die ihn von Anfang an wie ein Mädchen behandelte. Wen wundert es, dass ihn alle für schwul hielten. «Ich habe alles getan, um ein richtiges Mädchen zu sein, und welch besseres Vorbild könnte es wohl geben als meine Mutter?» Mit jugendlicher Begeisterung und einer guten Portion Naivität hüpft Guillaume von einer Anekdote zur nächsten.

Der Schauspieler Guillaume Gallienne interpretiert nicht nur die Rolle des jungen und des erwachsenen Guillaume, er spielt auch (wundervoll) den Part der Mutter. Zudem führt er Regie, ist Verfasser des Drehbuchs und Produzent des Filmes. Wenn das kein Gesamtkunstwerk ist «Ich wollte einen bildlichen, spielerischen, sensiblen Blick werfen auf mich und meinen Werdegang von der Bourgeoisie bis zur Bühne.»

Die Szene Herrlich die Grazie und die überschäumende Freude von Guillaume beim Tanzen der Sevillana. Nur: Ohne sein Wissen hat ihm seine Zimmervermieterin die Tanzschritte für Frauen beigebracht!

Der Satz Salopp sagt eine Tante zu Guillaume: «Bevor du es nicht probiert hast, weisst du nicht, ob du auf Männer oder Frauen stehst.»

Das Fazit Eine Komödie mit Tiefgang. Vergnügen pur.

Bewertung ****
Länge 85 Min.
Regie Guillaume Gallienne
Kinostart 12. 12

 

Auch interessant