«Limitless» Grenzenlose Möglichkeiten

Der Plot: Eddie Morra leidet unter chronischer Schreibblockade, eine üble Sache für einen Autor. Als er die Designerdroge NZT ausprobiert, verändert sich sein Leben schlagartig. Statt 25 Prozent seines Gehirns stehen ihm jetzt die ganzen 100 zur Verfügung.
Nichts ist unmöglich! Eddie Morra wird vom Loser zum Überflieger. Doch bald holt ihn die Realität ein.
Nichts ist unmöglich! Eddie Morra wird vom Loser zum Überflieger. Doch bald holt ihn die Realität ein.

Eddie startet durch: Er schreibt das lang ersehnte Buch, erobert die Wall Street im Sturm, scheffelt Millionen. Lästigerweise ruft sein schwindelerregender Aufstieg dubiose Gestalten auf den Plan. Er wird verfolgt, bedroht und in einen Mordfall verwickelt. Als wäre das nicht genug, zeigt die ungetestete Droge auch noch bedrohliche Nebenwirkungen. Es gibt nur einen Ausweg: mit dem schwindenden Vorrat an NZT so lange durchhalten, bis die Feinde überlistet sind.

Die Stars: Der Cast ist vielversprechend, und doch sind die Schauspieler in diesem Film nicht viel mehr als Staffage. Bradley Cooper als Eddie und Kinolegende Robert De Niro (mal wieder in einer seriösen Rolle zu sehen) als dessen Gegenspieler werden von dem rasenden Tempo der Handlung in den Schatten gedrängt.

Die Hammerszene: Gleich zu Beginn steht Eddie auf dem Dach eines Wolkenkratzers. Doch nicht etwa er springt runter, sondern der Zuschauer. Die Kamera kippt und stürzt hundert Meter in die Häuserschlucht von New York auf ein stehendes Taxi.

Das Fazit: Ein Thriller mit atemberaubenden Kamerafahrten und temporeichem Schnitt – «Limitless» hält, was der Titel verspricht. 

Bewertung: * * * * 
Länge: 105 Min.
Regie
: Neil Burger
Kinostart
7. 4.

 

 

Auch interessant