«Rum Diary» (USA) Haie und Druckerschwärze

Darum gehts Der Journalist Paul Kemp nimmt eine Stelle in Puerto Rico an. Doch statt dass er wie geplant Korruption aufdeckt oder die Ausbeutung der Bevölkerung anprangert, schreibt er über amerikanische Touristen, erfindet Horoskope und geht mit Kollege Sala auf Sauftour.
Kommen sich näher: Journalist Paul Kemp und Chenault, die Geliebte des Immobilienhais Sanderson.
Kommen sich näher: Journalist Paul Kemp und Chenault, die Geliebte des Immobilienhais Sanderson.

Bis er sich in Chenault verliebt, die Freundin des amerikanischen Immobilienhais Sanderson. Dieser plant, eine ganze Insel zu kaufen und hässliche, aber gewinnbringende Hotels hochzuziehen. Und dabei soll ihm ausgerechnet Kemp helfen, indem er positive Artikel zum geplanten Coup veröffentlicht.

Die Hammerszene: Drei abgewrackte Journalisten teilen sich eine WG, brennen hochprozentigen Rum und halten sich Kampfhähne im Schlafzimmer …

Die Schauspieler: Johnny Depp als Paul, Aaron Eckhart als Sanderson und die schöne Amber Heard als seine Geliebte Chenault reissen den Film leider auch nicht raus.

Der Hintergrund: Schon in «Fear and Loathing in Las Vegas», ebenfalls ein Stoff des amerikanischen Journalisten Hunter S. Thompson, spielte Johnny Depp die Hauptrolle. Dieser war es auch, der die bisher unveröffentlichte Story unbedingt verfilmen wollte.

Bewertung: * * *
Länge: 120 Min.
Regie: Bruce Robinson.
Kinostart: 13. 9.

 

Auch interessant