Festivals und Open Airs Heisser Kultur-Sommer

Unsere Tipps für Musik, Theater und Kino in den Bergen, am See, auf dem Land und in der Stadt.
Vollblutmusiker: Elvis Costello & The Sugarcanes rocken am 13.7. in Montreux ab. Wie auch seine Frau, die Jazzerin Diana Krall.
© James O'Mara Vollblutmusiker: Elvis Costello & The Sugarcanes rocken am 13.7. in Montreux ab. Wie auch seine Frau, die Jazzerin Diana Krall.

Jazz in Montreux (VD)
Das Programm ist voller klingender Namen: Vanessa Paradis, Simply Red, Billy Idol, Massiv Attack, Jamie Lidell, Mark Knopfler, Sophie Hunger oder Katie Melua. Ein Höhepunkt ist die Hommage von Angélique Kidjo an Miriam Makeba mit Stars aus der Afromusik-Szene (9.7.). Swingen lassen es Pepe Lienhard und die Swiss Army Big Band (12.7.) mit Gästen wie Petula Clark und Max Herre. Herbie Hancock bricht alle Rekorde: Er steht zum 26. Mal in Montreux auf der Bühne – mit dem «Imagine Project» erweist er John Lennon Reverenz (16.7.). Am selben Abend tritt die Jazz-Ikone Quincy Jones auf. Festival-Gründer Claude Nobs freut sich ganz besonders auf einen Auftritt: jenen von Keith Jarrett (mit Gary Peacock und Jack Dejohnette). Der improvisationsfreudige Musiker eröffnete 1966 das erste Jazz-Festival in Montreux und gibt nun am 11.7. sein Comeback.(ISW)
Bis 17.7. Tickets: Ticketcorner Tel. 0900 10 10 12
Infos www.montreuxjazz.com


Kulturfestival Origen (GR)

«Königin von Saba» auf dem Julier
In der archaischen und symbolträchtigen Kulisse des Juliers (2330 m ü. M.) trifft die sagenumwobene Königin von Saba den König Salomo. Die Herrscherin über Südarabien reist mit grossem Gefolge nach Jerusalem, um sich von Salomos Reichtum zu überzeugen und seine sprichwörtliche Weisheit mit Rätselfragen auf die Probe zu stellen. Der Mächtige empfängt sie an der Grenze seines Reiches und inszeniert den Aufstieg seines Herrscherhauses in prunkvollen Bildern. Doch die Königin durchschaut das trügerische Theater. Die Freilichtinszenierung «La Regna da Saba» wird verkörpert von jungen Schauspielern, Tänzern und Akrobaten. Ein zäher, wetterfester und winderprobter Trupp. Das Origen-Kulturfestival steht ganz im Zeichen der Königin von Saba und zelebriert an verschiedenen Spielorten Theater, Gesang und Musik. Intendant ist der Reinhart-Ring-Träger Giovanni Netzer. (ISW)
Uraufführung 16. 7., bis 8. 8.
Tel. 081 - 637 16 81
www.origen.ch

Händel in Augusta Raurica
Hommage an die Hüterin der Musik
Vor zwei Jahren war das Theater Basel zum ersten Mal in Augusta Raurica präsent. Es wurde Carl Orffs «Carmina Burana» aufgeführt. Die gelungene Zusammenarbeit wird nun mit Georg Friedrich Händels Meisterwerk Alexanderfest oder Die Macht der Musik fortgesetzt. Gesungen wird auf Englisch von Solisten des Theaters Basel und des Chors Ludus Vocalis. Es spielt die Basel Sinfonietta unter Giuliano Bettas Führung. Händel komponierte das Werk 1736 für die Caecilienfeier, die im England des 17. und 18. Jahrhunderts ein wichtiger nationaler wie religiöser Anlass war. Mit der Ehrung von Caecilia, der Schutzheiligen der Musik, wurde zugleich ein Loblied auf die Musik gesungen und ihre Macht auf die Menschen sichtbar gemacht. Das «Alexanderfest», das weder Oratorium noch Oper ist, sondern Elemente beider Gattungen vereint, besticht durch die ungeheure Farbigkeit und Dramatik der Komposition. (KM)
Augusta Raurica BL
Premiere 20. 8., bis 25. 8.
Tickets Tel. 061 - 295 11 33
www.theater-basel.ch


Barockmusik in Ernen (VS)
Ein ganzes Dorf im Konzertfieber
«Revolutionen sind die Lokomotiven der Geschichte», soll Karl Marx gesagt haben. Und recht hatte er, denn nur durch sie wird die Evolution erst möglich gemacht. Diese Erkenntnis gilt auch für die Musik, und so steht die 37. Konzertsaison des Musikdorfes Ernen unter diesem Motto. Das Publikum ist eingeladen, Revolutionen und Wendepunkte in der Musikgeschichte zu entdecken. In den Klavierwochen (11.–16. 7.) spielt Pietro De Maria am 14. 7. Mozart, Beethoven und Chopin. Die Barockmusikwochen (18.–29. 7.) werden in der Kirche Ernen abgehalten. Das Festival der Zukunft wartet vom 31. 7. bis 14. 8. mit einem Liederrezital sowie Orchester-, Jazz- und Kammerkonzerten auf. Und Fans von Commissario Brunetti können am englisch geführten Schreibseminar mit Donna Leon und Richard Powers vielleicht auch ein paar Details über ihren Liebling erfahren (17.–23. 7.). (KM)
Ernen VS 11. 7. bis 13. 8.
Tel. 027 - 971 10 00
Welcome Center Tel. 027 - 971 17 42
www.musikdorf.ch

Theater Ballenberg (BE)
Frauenheld und Falschmünzer
Es war ein später Abend im Hochsommer 1871. Die Polizisten glaubten sich endlich am Ziel, als sie das Haus des Gerbers Frachebourg im Walliser Weiler Le Fol umstellten. Aber der Mann, der ihnen ins Netz ging, war nicht der Gesuchte: Joseph-Samuel Anton Farinet hatte sie einmal mehr ausgetrickst. Der 26-Jährige produzierte nach heutigem Wert für rund eine Viertelmillion Franken falsche Münzen – hauptsächlich 20-Rappen-Stücke. Seine Prägungen waren im Unterwallis nach einer Fehlspekulation der Kantonalbank vertrauenswürdiger als das Papiergeld. Farinet befand sich jahrelang auf der Flucht. Zeitweise sogar mit einer verheirateten Frau. Dann beendete anno 1880 ein mysteriöser Sturz in die Saillonschlucht sein ruheloses Leben. Markus Keller hat das unterhaltsame Stück Farinet, der Falschmünzer nach Motiven aus dessen Biografie geschrieben. Regie führt Reto Lang. Nebst Profi Thomas Mathys wirken über 40 Laiendarsteller aus der Region mit. (ISW)
Landschaftstheater Ballenberg (BE) 
Premiere 7. 7., bis 21. 8.
Tel. 033 - 952 10 44
www.landschaftstheater-ballenberg.ch


Muscial am Thunersee
Die traurige Liebe des Coiffeurs
Sie gilt als die schönste Seebühne Europas. Wer sonst kann mit dem Kranz der Berner Alpen, darunter Eiger, Mönch und Jungfrau, und smaragdgrün schimmerndem Wasser auftrumpfen? Seit 2003 produzieren die Thuner Seespiele jedes Jahr ein weltbekanntes Musical in neuer Inszenierung. Heuer gibt es mit Dällebach Kari – das Musical sogar eine Welt-Uraufführung. Dank Autorin Katja Früh («Lüthi & Blanc») und Komponist Moritz Schneider («Breakout») kommt die berührende Geschichte des Berner Stadtoriginals auf die Seebühne. Das Interesse für den bekannten Stoff ist bereits im Vorverkauf sehr gross. Hanspeter Müller-Drossaart spielt den Dällebach Kari. Den aussichtslos verliebten Coiffeur, der die Menschen mit seinem schrägen Humor zum Lachen brachte, während es in seinem Inneren trostlos aussah. Seine angebetete Annemarie verkörpert die Bernerin Carin Lavey. (KM)
Thuner Seespiele, Thun BE
Premiere 14. 7., bis 28. 8.
Reservation Tel. 0900 800 800
www.ticketcorner.ch

Open-Air-Kino am Bodensee
Vom Urchigen bis in die Tiefe der Meere
Kinofans freuen sich, der Wettergott hoffentlich auch: Abend für Abend, vom 10. Juli bis Mitte August, werden sie in Arbon an der Seepromenade wieder Filme vom Feinsten zu sehen bekommen. Die Auswahl macht jedenfalls neugierig, die Kulisse mit dem Bodensee im Hintergrund ist einmalig. Zum Wasser passt der Dokumentarfilm «Unsere Ozeane» (3. 8.) von Jacques Perrin und Jacques Cluzaud, der bildstark vom Leben in unseren Meeren erzählt. Mit einem gewaltigen Sturm beginnt der neueste Thriller von Altmeister Roman Polanski, «The Ghost Writer» (20. 7.). Und in «Wätterschmöcker» (18. 7.) beobachtet Regisseur Thomas Horat sieben Innerschweizer Wetterpropheten. Die 3-D-Brille aufsetzen können Filmfans schliesslich bei «Alice im Wunderland» (21. 7.), «Avatar»(23./24. 7.) und «Shrek Forever After» (25. 7.). «Serge Gainsbourg» (11. 8.) von Joann Sfar geniesst in Frankreich bereits Kultstatus, und «West Side Story» (2. 8.) ist einfach immer grandios. (KM)
Open Air Kino Arbon, TG
10. 7. bis 15. 8. (ohne 1. August)
Restaurant/Bar ab 19.30 Uhr
www.open-air-kino.ch

Blue Balls Festival (LU)
Sound mit Sicht auf die Berge
Das Blue Balls ist buchstäblich an Land gekommen. 1992 noch mit 300 Besuchern auf einem alten Dampfschiff gestartet, ist es heute eines der grössten Musik-Festivals der Schweiz. Das Ambiente rund um das Luzerner Seebecken macht es einzigartig. Schauplätze wie das KKL, der Pavillon Open-Air und das Hotel Schweizerhof mit seinen Late-Night-Shows sind echte Perlen. Internationale Stars, aber auch Newcomer lösen sich Schlag auf Schlag ab und geben auf den verschiedenen Bühnen Blues, Jazz, Soul, Funk, Worldmusic, Rock und Pop zum Besten. Im KKL sind am 23. 7. Paloma Faith, Melanie Fiona, Lisa Ekdahl zu geniessen. Tags darauf tritt unter anderem Sinead O’Connor auf. James Morrison ist gleich an zwei Abenden präsent (25./26. 7.). Weitere Höhepunkte sind die Gigs mit Gil Scott-Heron (30. 7.) und José James (31. 7.). Das Festival ist zugleich eine Plattform für die Kunst: So zeigt Starfotograf Max Vadukul seine exklusiven Musiker-Porträts, und Street-Art-Künstler kreieren jede Nacht neue Werke am See. (ISW)
Luzern 23. bis 31. 7.
Tickets: Tel. 0900 800 800
www. ticketcorner.com
www.blueballs.ch
 

Auch interessant