«Revoir Renoir» (Renoir aus neuer Sicht) in Martigny VS Homage an das Weibliche

Der Franzose Pierre-Auguste Renoir malte Landschaften, Stillleben, Kinder und am allerliebsten Frauen. Die Fondation Gianadda zeigt den grossen Impressionisten. Eine beglückende Schau.
Sehnsucht in Pastell
© HO

Sehnsucht in Pastell «Jeune Fille», von Renoir um 1878 gezeichnet.

Pierre-August Renoir soll in 60 Jahren an die 6000 Werke geschaffen haben. Unermüdlich hat der Franzose, einer der hervorragendsten Vertreter des Impressionismus, gemalt. In seinen letzten Lebensjahren, als eine fortschreitende Arthritis ihm Höllenqualen bescherte, liess er sich – bereits an den Rollstuhl gefesselt – den Pinsel an die Hand binden, um trotzdem weiter arbeiten zu können. Renoir starb 1919 in Cagnes-sur-Mer bei Nizza im Alter von 78 Jahren.

Renoir war ein Besessener, ein Perfektionist. Die Ausstellung, die sowohl chronologisch als auch thematisch aufgebaut ist, zeichnet anhand von über hundert Werken – davon die Hälfte aus Privatsammlungen und daher kaum bekannt – den künstlerischen Werdegang des Meisters auf. Im Alter von 72 Jahren sagte Renoir: «Jetzt fange ich an zu malen.» Wie beruhigend, dass er die Jahrzehnte zuvor nicht ganz untätig gewesen ist!

Renoir war ein begnadeter Porträtist, der äusserst schnell, aber zugleich mit einer vollendeten Maltechnik die Seele des Gegenübers erfasste. Er malte gerne Kinder (oft seine eigenen), Damen aus der guten Gesellschaft, Mädchen aus dem Volk. Doch seine Liebe galt dem Akt, vor allem in seiner späteren Schaffensperiode. Er skizzierte, zeichnete und malte den weiblichen Körper bis zu seinem Tode. Dabei bevorzugte Renoir Frauen mit üppigen Rundungen und opulenter Haarpracht, in der er meisterlich das Licht spielen liess. Die Modelle stammten vorwiegend aus seinem näheren Umkreis. Er stellte sie nie obszön dar, sondern sinnlich und begehrenswert, nach antikem Vorbild. Natur und Landschaft, mit denen er seine Badenden umgab, dienten als Vorwand, um die weibliche Schönheit zu unterstreichen. 

Fondation Pierre Gianadda Martigny VS
Bis 23. 11., täglich 9–19 Uhr
Tel. 027 722 39 78, www.gianadda.ch
Katalog CHF 45.–

 
 
Auch interessant