«Paddington» (GB/F/USA) Findelkind mit Filzhut und Pelz

Paddington
© HO

Der kleine Bär wird von den Browns freundlich aufgenommen. Die böse Millicent hingegen will ihm an den Kragen.

Die Geschichte Nach einem Erdbeben verliert ein kleiner Bär sein Zuhause im peruanischen Urwald. Abenteuerlust und seine Schwäche für alles Britische führen ihn bis nach London. Dort weiss er nicht mehr weiter. Doch das Glück ist ihm hold. Er begegnet der freundlichen Familie Brown, die ihn mit nach Hause nimmt. Paddington, wie der Bär nun gerufen wird, ist freundlich und gut erzogen, richtet aber sofort ein totales Chaos an. Seine neue Familie nimmts erstaunlich gelassen, alles scheint gut zu gehen. Doch dann taucht plötzlich die fiese Tierpräparatorin Millicent auf, die es auf das seltene Exemplar des peruanischen Bären abgesehen hat. Ihr Ziel: Paddington ausstopfen und ihn in ihrem Museum in eine Vitrine stellen …

Die Protagonisten Mit Sally Hawkins («Happy Go Lucky»), Hugh Bonneville («Downton Abbey») und Oscar-Preisträgerin Nicole Kidman («Grace of Monaco») ideal besetzt.

Die Hammerszene Die Puppenhausepisode. Die Fassade des Hauses klappt auf, und die Zuschauer können der Familie beim Wohnen zusehen. Sehr hübsch!

Der Hintergrund Das gleichnamige Kinderbuch von Michael Bond gehört in England in jedes Kinderzimmer. Die Abenteuer des tollpatschigen Bären wurden in über 40 Sprachen übersetzt und weltweit mehr als 35 Millionen Mal verkauft.

Das Fazit Hervorragend gemacht, randvoll mit liebenswerten Details und skurrilen Szenen ist dieser Film längst nicht nur für Kinder ein pures Kinovergnügen. ANINA RETHER

Bewertung ****
Länge 95 Min.
Regie Paul King
Kinostart Im Kino

Auch interessant