«The Wolf of Wall Street» (USA) Unbegrenzte Möglichkeiten

DiCaprio als Jordan Belfort (r.) und Jonah Hill als Donnie Azoff (l.)
© HO

Jordan Belfort (DiCaprio, r.) und Donnie Azoff (Jonah Hill) leben in Saus und Braus – doch die Gier wird ihnen zum Verhängnis.

Der Plot: «Mach dir keine Sorgen, Schatz, ich hab dir doch gesagt, ich werde noch Millionär», sagt der junge Börsenmakler Jordan Belfort zu seiner Freundin, als er seinen Job an der Wall Street verliert. Was als ehrgeiziges Ziel eines naiven Träumers beginnt, endet in der korrupten Realität des Kapitals, das nur eine Maxime kennt: hemmungslose Habgier. Jordan, ein begnadeter Verkäufer, gründet die Maklerfirma Stratton Oakmont und schwingt sich in ungeahnte Höhen. Bald weiss der «Wolf of Wall Street», der für seinen exzessiven Lebensstil bekannt ist, nicht mehr, wohin mit dem Geld – Villa, Helikopter, Luxusjacht hat er ja schon. Doch dann passiert seinem Geschäftspartner ein grober Fehler – und das FBI stattet Jordan einen Besuch ab. Plötzlich steht alles auf dem Spiel.

Die Schauspieler: Leonardo DiCaprio hat in den letzten zehn Jahren in jedem Film von Regisseur Scorsese mitgespielt. Wer ihn als «Wolf» gesehen hat, weiss auch, warum. Und Matthew McConaughey gibt den durchgeknallten Chef komplett schmerzfrei.

Die Hammerszene 1: Das Einführungsgespräch seines ersten Chefs mit Martinis, Gesumme und Blick auf die Skyline von NYC.

Die Hammerszene 2: Wie Jordan nach einem Drogenflash in seinen weissen Lamborghini steigt.

Die Regie: Martin Scorsese, 71, liefert nach seinem Ausflug ins Abenteuerland mit «Hugo» 2011 erneut ein Meisterwerk ab.

Das Fazit: Überbordend, bissig, unverschämt, spannend – grossartig!

Bewertung: *****
Länge: 165 Min. 
Regie: Marin Scorsese
Kinostart: 16.2.

Auch interessant